News : Apple iPhone 4 vorgestellt

, 628 Kommentare

Wie erwartet, hat Steve Jobs am heutigen Abend das neue iPhone vorgestellt. Unter anderem wird das iPhone 4 über eine Front-Kamera, ein wesentlich höher auflösendes Display und die Fähigkeit zur Aufnahme von HD-Videos verfügen. Schon in rund zwei Wochen soll es auch hierzulande erhältlich sein.

In typischer Manier führte der Chef-Ideengeber persönlich, Apple-CEO Steve Jobs, die zahlreichen Verbesserungen und neuen Features des iPhone 4 vor. Das Design stimmt mit dem des bereits vor Wochen in einer Bar verlorenen Prototypen überein. Das Gehäuse ist nunmehr laut Jobs das dünnste der Welt. Mit nur 9,3 Millimeter in der Tiefe unterscheidet es sich vom Vorgänger iPhone 3GS um 3 Millimeter und ist damit um rund ein Viertel schlanker. Vorder- und Rückseite bestehen aus Glas, der Rand aus rostfreiem Stahl.

Eine zusätzliche Kamera an der Vorderseite soll Skype-ähnliche Videotelefonate über das neue „FaceTime“ ermöglichen. Während der Übertragung kann ohne Unterbrechung von der Front- zur Rückseiten-Kamera gewechselt werden. Das zugrunde liegende Protokoll soll schon bald ein offener Standard werden, sodass auch andere Smartphones als das iPhone 4 in den Genuss dieser Technologie kommen könnten. Bis auf Weiteres ist zur Verwendung von FaceTime eine Internetverbindung über WLAN (ab sofort nach 802.11n) erforderlich. Apple übt somit allerdings Druck auf die Mobilfunkanbieter aus, welche nun in der Pflicht stehen, durch günstigere Datentarife auch die Traffic-intensive Videotelefonie per UMTS zu ermöglichen.

Auf der Oberseite befindet sich nun ein zweites Mikrophon, das – wie schon vom Google Nexus One bekannt – die Umgebungsgeräusche erfasst und diese aktiv aus dem Audiosignal des Telefonierenden herausfiltert, sodass auch in lauten Umgebungen telefoniert werden kann.

Als besonderes Highlight hob Steve Jobs zudem das neuartige „Netzhaut-Display“ hervor. Das in der Diagonale 3,5 Zoll große Display auf Basis eines IPS-Panels soll mit rekordverdächtigen 326 Pixel pro Zoll die Grenze des Wahrnehmbaren überschreiten. Man könne einzelne Pixel nicht mehr erkennen, so Jobs. Mit 960 × 640 Pixel (3:2) und damit in beiden Dimensionen doppelt so vielen Pixeln stellt es insgesamt vier Mal so viele Bildpunkte dar wie der Vorgänger und ermöglicht somit eine sehr scharfe Darstellung. Den Kontrast gibt Apple mit 800:1 an, auch eine Verbesserung um den Faktor Vier.

Zur verbesserten Positions- und Lagebestimmung wurde dem iPhone 4 neben digitalem Kompass und Beschleunigungssensor auch ein Gyroskop, vielen als Kreiselinstrument bekannt, spendiert. Damit sollen Entwickler von Anwendungen auf noch feinere Bewegungen eingehen können. Steve Jobs demonstrierte das neue Instrument mithilfe des Spiels „Jenga“.

Als Prozessor kommt Apples A4 zum Einsatz, welcher auch im iPad Verwendung findet. Je nach Modell ist ein 16 GB oder 32 GB fassendes Flash-Speichermedium integriert. Mit dem iPad hat das neue iPhone 4 auch die Micro-SIM-Unterstützung gemein.

Akkulaufzeit iPhone 3GS vs. iPhone 4
Szenario iPhone 3GS iPhone 4
Sprechzeit (2G) 12 h 14 h
Sprechzeit (3G) 5 h 7 h
Internet (3G) 5 h 6 h
Internet (WiFi) 9 h 10 h
Audio 30 h 40 h
Video 10 h 10 h
Standby 300 h 300 h

Der Sensor der neuen Kamera soll mithilfe rückwärtiger Belichtung mehr Licht einfangen und fünf Megapixel große Fotos erzeugen können. Statt dem Pixelwahn zu folgen, entscheidet sich Apple also stattdessen für eine Verbesserung des Sensors. Die Videoaufnahme erfolgt in der HD-Auflösung 720p bei 30 Bildern je Sekunde. Aufnahmen können im Anschluss noch mit dem iPhone 4 selbst geschnitten und konvertiert werden, sofern man Besitzer der Software „iMovie“ ist. Diese kann für 4,99 US-Dollar im App Store erstanden werden.

Mit der Präsentation des iPhone 4 wurde das Betriebssystem in „iOS“ umbenannt. Es unterstützt nun Multi-Tasking und das Anlegen von Ordnern. Statt der Google-Suche, die weiterhin den Standard darstellt, kann nun auch auf Microsofts Bing zurückgegriffen werden.

Vorgestellt wurden außerdem iBooks und die Werbeplattform iAds für das iOS 4. Mit iBooks sollen eBooks und PDF-Dokumente komfortabel les- und abrufbar sein. Alle weiteren Details über das iPhone 4 lassen sich auf den Seiten des Herstellers Apple in Erfahrung bringen.

Der Erscheinungstermin des iPhone 4 ist für Apple-Verhältnisse sehr kurzfristig angesetzt. Schon am 24. Juni soll es soweit sein – und zwar gleichzeitig in Deutschland, den USA, Frankreich, Großbritannien und Japan. Im Juli sollen 18 weitere Länder in den Genuss des neuen Apple-Smartphones kommen, darunter auch die Schweiz und Österreich.

Preise wurden lediglich für den amerikanischen Markt bekanntgegeben. Dort ist das iPhone 4 zusammen mit einem Zweijahresvertrag des Providers AT&T erhältlich. Zu den nicht bekannten monatlichen Kosten muss eine Anzahlung von 199 US-Dollar für das 16GB-Modell geleistet werden. Das 32GB-iPhone schlägt mit 299 US-Dollar zu Buche. Erhältlich ist das neue iPhone in schwarzer oder weißer Ausführung, außerdem werden Rahmen in verschiedenen Farben erhältlich sein.

Im Zuge der Vorstellung des iPhone 4 gibt es das iPhone 3GS in den USA ab sofort nur noch in einer „neuen“ 8-GB-Variante für 99 US-Dollar (mit Vertrag). Das iPhone 3G ist nicht mehr zu bekommen.

Update 22:41 Uhr  Forum »

Die Deutsche Telekom AG ließ inzwischen per Twitter verlauten, dass auch das iPhone 4 in Deutschland exklusiv bei T-Mobile erhältlich sein wird. Die Konditionen und Preise sollen in den nächsten Tagen folgen. Vorbestellungen nimmt die Telekom ab 15. Juni an, pünktlich zum Marktstart am 24. Juni wird es voraussichtlich erhältlich sein.

628 Kommentare
Themen:
  • Benjamin Beckmann E-Mail
    … hat von Oktober 2009 bis September 2011 Artikel für ComputerBase verfasst.

Ergänzungen aus der Community

  • Anonymous 07.06.2010 22:23
    Das iPhone 4 hat mich nicht umgehauen, es ist mehr eine Evolution als eine Revolution, bis auf das Display, das OS und das Design gibt es kein Merkmal welches das neue iPhone zum Branchenprimus macht, jedoch sind es genau die entscheidenden Dinge, welche das iPhone wohl vielleicht nicht zur absoluten technologischen aber zur gefühlsmässigen Speerspitze für ganz viele Menschen machen wird.
    Es geht um ein Display, welches die multimedialen Anwendungen die jeder Hersteller preist auch zu unvergessenen Erlebnissen macht.
    Es geht um ein Betriebssystem, für welches ich nicht arbeiten muss, sondern welches für mich läuft, jederzeit flüssig seine Arbeit verrichtet und trotz einer hohen Leistung den Akku schont.
    Und es geht um das Design, welches durch Formfaktor, Material und Ergonomie nicht nur im Auge des Betrachters liegt, sondern entscheidend zum erleben des Produktes beiträgt.

    Es führen nicht viele Wege um das iPhone herum, Hersteller wie HTC, Samsung und Sony Ericsson wissen es auf dem Datenblatt gute Konkurrenzprodukte zu entwickeln, doch wird beim essentiellen geschlampt, dem Erlebnis des Produktes, ein Produkt wird dann für eine Person effektiver wenn das Erlebnis ihnen das Gefühl gibt effektiver zu sein, ein Erlebnis welches auch die ganzen aufgezogenen und aufgezwungenen Oberflächen nicht füllen können.

    Das iPhone scheint mir daher mit OS 4. und diesem Display das rundeste Gesamtpaket zu werden.
    Ich für meinen Teil lasse mich noch bis Weihnachten von der Konkurrenz überzeugen das dem nicht so ist, dann läuft mein Vertrag aus und ein neues Produkt soll folgen.
    Google muss mehr richtig machen als ein Flashsupport(welcher auf keinem Video ruckelfrei funktionierte), HTC muss mehr richtig machen als solide Hardware mit potenten Prozessoren und schlechten Displays anzubieten und der Rest muss wohl erst mal seine Hausinternen Fehler als auch die Betriebssysteme verstehen lernen.
  • b|ank0r 07.06.2010 23:37
    Es ist vielleicht noch zu erwähnen das iOS 4 als kostenloses Update am 21. Juni 2010 erscheinen wird. Unterstützt wird hierbei das iPhone 3GS und der iPod touch 3G. Auf dem iPhone 3G und dem iPod touch 2G ist iOS 4 lauffähig, aber manche Funktionen wie Multitasking werden nicht unterstützt.