News : Intel: Neuer Kühler für Hexa-Core-CPU Core i7-970

, 33 Kommentare

Manchmal sind die Wege des Branchenriesen selbst für erfahrene Leser und auch Redakteure nicht wirklich nachzuvollziehen. Intel hat heute die Änderung des Prozessorkühlers für eine CPU angekündigt, die noch gar nicht auf dem Markt ist: den „kleinen“ Ableger des Sechs-Kern-Prozessors „Gulftown“ mit dem Namen Core i7-970.

Als Datum für die Änderung, die mit jener quasi identisch ist, die man vor einigen Wochen am Flaggschiff vorgenommen hat, ist der 5. Juli 2010 vermerkt. Eben im besagten dritten Quartal 2010 hatten die Gerüchte den Start des Prozessor vorhergesagt. Die Reduzierung der Enden des Lüfters soll auch beim zweiten Hexa-Core-Prozessor für den Desktop-Markt von Intel eine geringere Geräuschentwicklung nach sich ziehen. Damit bestätigt Intel jedoch auch eines: Während man im März noch bekannt gab, dass der neue Prozessorkühler nur beim Flaggschiff eingesetzt werden soll, führt man diesen hingegen auch in den „normalen“ Markt ein.

Intel Core i7-970
Intel Core i7-970

Die aktuelle Product Change Notification liefert zudem auch gleich einige Informationen zum neuen Sechs-Kern-Prozessor. Demnach wird er ebenfalls im B1-Stepping antreten, die Taktfrequenz liegt bei 3,2 GHz. Der S-Spec-Code lautet „SLBVF“, der Produkt-Code des Boxed-Prozessors „BX80613I7970“.

Nachdem der Starttermin deutlich eingegrenzt wurde ist die größte aktuelle Unbekannte der Preis. Da für den Core i7-960 auf Basis des 45-nm-„Bloomfield“ keine Preissenkung in Sicht sind, dürfte ein gleich schnell getakteter Prozessor mit 50 Prozent mehr Kernen und auch 50 Prozent mehr L3-Cache in modernerer 32-nm-Fertigung kaum für den gleichen Preis über den Ladentisch gehen. Dem Traum von einer Sechs-Kern-CPU für um die 500 Euro von Intel dürfte damit ein gehöriger Stein im Weg liegen. Laut letzter Gerüchte wurden deshalb Preise um die 800 US-Dollar und damit wohl auch um die 800 Euro vermutet.