News : Neuer Apple Mac mini mit alter CPU, neuer Grafik

, 222 Kommentare

Voller Stolz kündigte Apple heute den neuen Mac mini an, doch bis auf kleinere Hardware-Upgrades gegenüber dem Vorgänger sind die verbauten Teile nicht unbedingt Neuheiten. Denn weiterhin kommt ein alter Core 2 Duo zum Einsatz, die DirectX-10.1-Grafik kommt aus dem Hause Nvidia und hört auf die Bezeichnung GeForce 320M.

Die Standardkonfiguration des Mac mini umfasst einen 2,4 GHz „Intel Core 2 Duo“-Prozessor, eine 320 GByte große Festplatte und 2 GByte RAM sowie die GeForce 320M von Nvidia. In der kleinsten Ausführung kostet das Modell 809 Euro, als Mini-Server-Variante mit einem 2,66 GHz schnellen Prozessor, 4 GByte RAM und zwei 500-GB-Festplatten, gleicher Grafik aber keinem DVD-Laufwerk sind es 1.149 Euro. In den USA liegen die Preise bei 699 respektive 999 US-Dollar für die gleichen Modelle, weshalb Apple hierzulande in der Pressemitteilung gleich klarstellt, dass bereits die MwSt. und die neue Urheberrechtsabgabe enthalten ist. Ohne diese lägen die Preise bei 666 beziehungsweise 965 Euro.

Apple Mac mini
Apple Mac mini
Apple Mac mini
Apple Mac mini

Gefertigt in dem von Apple eingeführten Unibody-Produktionsprozess sind die Maße des neuen Mac mini im kompakten Aluminiumgehäuse gerade einmal 19,5 auf 19,5 Zentimeter bei einer Höhe von 3,5 Zentimeter. Das neue integrierte Netzteil macht das bisherige externe Netzteil überflüssig, verringert die Gesamtgröße des Systems um 20 Prozent und soll gleichzeitig den Kabelsalat auf ein Minimum reduzieren. Die einfach zu öffnende Platte auf der Unterseite soll zudem einen schnellen Zugriff auf den Arbeitsspeicher ermöglichen und so entsprechende Upgrades erlauben. Mit dem neuen HDMI-Ausgang kann man den Mac mini an einen HD-Fernseher anschließen und der neue SD-Kartensteckplatz ermöglicht die einfache Übertragung von Fotos und Videos von der Digitalkamera.

Apple Mac mini
Apple Mac mini
Apple Mac mini
Apple Mac mini

Laut Apple soll sich der Stromverbrauch des Systems um 25 Prozent verringert haben, im Idle soll das Desktop-System dank der gänzlich aus dem Notebook-Segment stammenden Komponenten weniger als zehn Watt benötigen. Die Auslieferung soll umgehend zu den genannten Preisen beginnen. Direkt im Shop stehen wie üblich diverse Aufrüstoptionen zur Verfügung, die den Preis gehörig steigen lassen können.