4/5 Samsung B7330 im Test : Business-Smartphone mit Anspruch auf Mehr

, 21 Kommentare

Multimedia & Office

Bereits die Kamera unterstreicht, dass man es beim B7330 mit einem Gerät zu tun hat, das nur nebenbei die ein oder andere Multimedia-Eigenschaft mitbringt. Zwar sollte man die Megapixel-Zahl – hier 3,2 – nicht als hartes Kriterium für die Qualität nehmen, doch kann sie in Kombination mit fehlenden, mittlerweile standardmäßigen Features wie einem LED-Blitz und Geotagging durchaus als Beleg dafür dienen, dass sich hier einfach nicht die Kernkompetenz findet. Dies spiegelt sich auch in der Qualität der Fotos wieder: Selbst bei idealen Beleuchtungsverhältnissen ist diese in der Regel nur mit viel Geduld „gut“. Für den gelegentlichen Schnappschuss reicht es also allemal – für alles weitere aber nicht.

Fotoqualität: Mit Geduld auf gutem Niveau
Fotoqualität: Mit Geduld auf gutem Niveau

Browserseitig kommt auf dem B7330 natürlich der Internet Explorer zum Einsatz. Hier zeigt sich, dass das Gerät nur bedingt als portabler Multimedia-Begleiter geeignet ist. Dazu muss nicht einmal über die Qualität des Browsers lamentiert werden; stattdessen macht sich an dieser Stelle das Bedienkonzept bemerkbar, das eben, wie im vorherigen Abschnitt angedeutet, nur bedingt für derlei Zwecke geeignet ist. Kurzum: Surfen macht an dem B7330 keinen großen Spaß. Zum einen sind Ladezeiten von knapp 25 Sekunden für die Mobi-Variante der ComputerBase-Webseite per WLAN schlicht nicht vertretbar; zum anderen zeigt sich, dass die scrollende Navigation durchs Web einfach nichts taugt und insbesondere bei Angeboten mit längeren Inhalten wie zum Beispiel Nachrichtenseiten ziemlich offensicht versagt.

Selbiges gilt für Videos: Auf einem 2,6 Zoll kleinen Display und einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln ist klar, dass der mobile Videokonsum zu keinem befriedigenden Ergebnis führen kann. In Sachen Musik gibt es dagegen erwartungsgemäß keine nennenswerten Einschränkungen zu verbuchen – es sei denn, man besteht auf einen ansehnlichen Coverflow und vielen Einstellungsmöglichkeiten. Dafür muss man aber auf der Ausgabeseite eine spartanische Ausstattung hinnehmen: Statt über 3.5-mm-Klinkenstecker werden Kopfhörer umständliche per microUSB und zugehörigem Adapter angeschlossen.

B7330 Tastaturlayout
B7330 Tastaturlayout

Dafür fällt die Office-Ausstattung – ebenfalls erwartungsgemäß – solide aus. Dank Office Mobile können die gängigen Dokumentformate geöffnet und editiert werden. Außerdem können PDFs angeschaut werden. Dies funktioniert trotz des kleinen Displays und abgesehen von ausladenden Excel-Tabellen wunderbar. E-Mails können problemlos via POP3/IMAP synchronisiert werden. Bei allen büronahen Tätigkeiten tut sich die Tastatur hervor, die mit einem guten Druckpunkt und einem sinnvollen und ausreichend großen Layout keinerlei Grund zur Kritik bietet.

An den spärlich vorinstallierten Widgets merkt man übrigens, dass das B7330 im deutschen Portfolio von Samsung offensichtlich keine zentrale Stellung einnimmt. Als Nachrichtendienst wird CNN angeboten, während als Wetter-App „AccuWeather“ zum Einsatz kommt. Hier wäre ein bisschen mehr Liebe zum Detail angebracht gewesen.

Kommunikation

Kommunikationstechnisch ist man auch im Falle des B7330 auf alle Eventualitäten eingestellt. Neben dem obligatorischen Quadband GSM/GPRS und EDGE bietet das Gerät UMTS (HSDPA / HSUPA), WLAN (802.11 b/g) und Bluetooth EDR 2.0.

Laufzeiten

Laut Samsung kommt im B7330 ein Akku mit 1.500 mAh zum Einsatz. Dies machte sich in unserem Test auch bemerkbar: Bei einer konventionellen Nutzung hielt das Gerät locker drei Arbeitstage aus, ohne ans Netz zu müssen. Wer tatsächlich nur E-Mails schreibt und ab und an mit dem mobilen Office arbeitet, könnte sogar noch mehr schaffen.

Akku-Laufzeiten (Herstellerangaben)
  • Sprechzeit:
    • UMTS/HSDPA
      6:00
    • GSM
      10:00
    Angaben in Stunden, Minuten
  • Standby:
    • UMTS/HSDPA
      21
    • GSM
      25
    Angaben in Tage

Der Ursprung dieser soliden Werte ist allerdings nicht nur im vergleichsweise großen Akku zu finden. Stattdessen produzieren sich die langen Laufzeiten vor allem dadurch, dass sich fordernde Tätigkeiten wie das Anschauen von Videos oder das lange Surfen im Web an dem Gerät nicht komfortabel realisieren lassen. Das B7330 ist, um es nochmal zu betonen, ein Smartphone zum Arbeiten, weswegen die hier präsentierten Werte keinesfalls sinnvoll mit denen anderer, auf Multimedia ausgelegten Geräte verglichen werden können.

Auf der nächsten Seite: Fazit