News : EA zieht sich aus Ubisoft zurück

, 45 Kommentare

Nachdem Electronic Arts Ende 2004 19,9 Prozent der Aktienpakete von Ubisoft erworben hatte, trennt sich der Publisher nun wieder von seinen Anteilen. EA hatte immer wieder angekündigt, die Anteile an Ubisoft noch weiter zu erhöhen, so kommt dieser Schritt nun ein wenig überraschend.

Zuletzt hielt das Unternehmen noch ca. 15 Prozent von Ubisofts Aktienpaketen, von denen sich EA nun vollständig getrennt hat. Zu welchem Preis das Aktienpaket an welchen Käufer ging, ist bisher nicht bekannt.

Bei Ubisoft freut man sich trotz vorerst fallender Aktienkurse über den Verkauf, stand die Beteiligung seitens EA doch von Anfang an unter keinem guten Stern – von einer feindlichen Übernahme ohne die Zustimmung des Übernommenen war Anno 2004 die Rede.

Ubisoft ist neben Electronic Arts einer der bekanntesten Publisher mit eigenen Entwicklerbüros verteilt auf dem ganzen Globus. Spieletitel wie die „Prince of Persia“-Reihe ab Sands of Time, Assassin‘s Creed I und II oder alle Teile von Splinter Cell wurden von Ubisoft selbst entwickelt und vertrieben. Mit Anno, Fallout 3 oder den beiden Far-Cry-Teilen ist Ubisoft allerdings vorwiegend als Publisher in Erscheinung getreten.

Vielen Dank an Marcel Susgin
für diese Meldung!