News : „Froyo“ nun auch für Nexus One von Vodafone

, 68 Kommentare

Während Besitzer von Android-Smartphones anderer Marken noch auf Anpassungen durch den Hersteller warten müssen, spendierte Google schon vor einigen Wochen dem Nexus One die Android-Version 2.2, genannt „Froyo“. Nun liefert Vodafone die Firmware auch in Europa aus.

Am frühen Dienstagmorgen meldeten sich in diversen Foren bereits einige Nexus-One-Besitzer mit der Meldung, die Firmware FRF91 sei ihnen per OTA-Update („Over-the-Air“) zugespielt worden. Im Laufe des Abends erreichte die neue Version auch viele andere Geräte, darunter auch unser Testgerät.

Mit Android 2.2 erfährt das Nexus One vor allem einen rasanten Performance-Schub. Die gesamte Oberfläche reagiert deutlich schneller – vor allem der ehemals träge Desktop veranlasste viele Android-Nutzer zur Verwendung von Alternativen wie „Launcher Pro“. Außerdem bringt „Froyo“ Unterstützung für Adobe Flash 10.1 (zu finden im Android Market) und die Möglichkeit, die Internetverbindung des Smartphones per WLAN mit anderen Geräten zu teilen („Tethering“).

Endlich können Nutzer, die eine große Menge von Apps installieren wollen, auch auf den externen Speicher in Form der mitgelieferten oder bereits durch eine größere Variante ersetzten SDHC-Karte ausweichen. Die Auswahl trifft dabei das Betriebssystem selbst, je nach Empfehlung der App-Entwickler. Haben diese die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, kann nun auch jede App manuell vom internen zum externen Speicher verschoben werden – und umgekehrt.

Entgegen den Befürchtungen der Vodafone-Kunden wurde die Firmware in ihrem Funktionsumfang nicht eingeschränkt. Der Mobilfunkanbieter weist allerdings darauf hin, dass für die WiFi-Tethering-Funktion ein WLAN-Passwort gesetzt werden sollte, was in der Standardeinstellung nicht der Fall ist.

Wer sein Google Nexus One bei Vodafone erworben hat, erhält aller Voraussicht nach noch heute oder in den kommenden Tagen die aktualisierte Firmware.

Besitzer ähnlicher Geräte wie das HTC Desire oder Samsung Galaxy S werden sich allerdings weiterhin in Geduld üben müssen. Aufgrund nötiger Anpassungen der „Sense“- und „Touchwiz“-Software der beiden Hersteller müssen sie noch einige Wochen oder Monate auf Android 2.2 warten. Der aussichtsreichste Kandidat für das zweite Gerät mit „Froyo“ ist derzeit das Motorola Milestone. Erst im Spätsommer oder Herbst wird auf anderen Geräten mit einer Aktualisierung gerechnet. Ende des Jahres 2010 folgt dann für das Nexus One bereits die Version 3.0 („Gingerbread“) des Google-Betriebssystems.