6/9 Corsair Force im Test : SSD mit 60 GB für 160 Euro

, 142 Kommentare

Anwendungsstarts

Nach der Analyse des Bootvorgangs widmen wir uns nun den Startzeiten von Anwendungen. Dabei haben wir vor allem auf die Programme Photoshop CS 4 und iTunes gesetzt, da diese vergleichsweise lange zum Starten benötigen. Photoshop wurde dabei direkt mit einem sieben Megabyte großen Bild geöffnet. Da alle Programmstarts hauptsächlich aus Lesezugriffen bestehen, die nicht vom Leistungsverlust betroffen sind, sind ähnliche Ergebnisse unabhängig von der zu startenden Anwendung zu erwarten. Zusätzlich zu den beiden einzelnen Programmstarts wurden drei Anwendungen per Skript gleichzeitig gestartet.

Anwendungsstarts
Angaben in Sekunden
  • Photoshop mit Bild (7 MB):
    • OCZ Vertex 2 100 GB
      3,7
    • OCZ Vertex 2 100 GB (genutzt)
      3,7
    • Corsair Force 60 GB
      3,7
    • Corsair Force 60 GB (genutzt)
      3,7
    • Falcon II 64 GB
      3,9
    • Corsair Nova 128 GB
      3,9
    • X25-V 40 GB
      3,9
    • Falcon II 64 GB (genutzt)
      4,0
    • Corsair Nova 128 GB (genutzt)
      4,0
    • X25-V 40 GB (genutzt)
      4,0
    • SSDNow V+ 128 GB (genutzt)
      4,2
    • Postville 80 GB (genutzt)
      4,2
    • SSDNow V+ 128 GB
      4,4
    • Postville 80 GB
      4,4
    • Velociraptor (genutzt)
      10,2
    • Velociraptor
      10,3
    • Caviar Blue (genutzt)
      11,9
    • Caviar Blue
      12,1
  • iTunes:
    • Postville 80 GB (genutzt)
      4,9
    • OCZ Vertex 2 100 GB (genutzt)
      5,0
    • OCZ Vertex 2 100 GB
      5,1
    • Corsair Force 60 GB
      5,1
    • Corsair Force 60 GB (genutzt)
      5,1
    • Postville 80 GB
      5,2
    • Falcon II 64 GB
      5,3
    • Falcon II 64 GB (genutzt)
      5,3
    • X25-V 40 GB
      5,3
    • X25-V 40 GB (genutzt)
      5,3
    • SSDNow V+ 128 GB
      5,4
    • SSDNow V+ 128 GB (genutzt)
      5,4
    • Corsair Nova 128 GB (genutzt)
      5,6
    • Corsair Nova 128 GB
      5,7
    • Velociraptor (genutzt)
      9,3
    • Caviar Blue (genutzt)
      10,0
    • Velociraptor
      10,2
    • Caviar Blue
      11,2
  • Opera + iTunes + Photoshop:
    • Postville 80 GB (genutzt)
      6,1
    • OCZ Vertex 2 100 GB (genutzt)
      6,1
    • Corsair Force 60 GB
      6,1
    • Corsair Nova 128 GB
      6,2
    • Corsair Force 60 GB (genutzt)
      6,2
    • Falcon II 64 GB
      6,4
    • OCZ Vertex 2 100 GB
      6,4
    • Corsair Nova 128 GB (genutzt)
      6,5
    • SSDNow V+ 128 GB
      6,6
    • Falcon II 64 GB (genutzt)
      6,6
    • Postville 80 GB
      6,6
    • X25-V 40 GB
      6,6
    • SSDNow V+ 128 GB (genutzt)
      6,7
    • X25-V 40 GB (genutzt)
      6,8
    • Velociraptor
      19,5
    • Velociraptor (genutzt)
      20,0
    • Caviar Blue
      20,4
    • Caviar Blue (genutzt)
      21,2

Bei den Anwendungsstarts zeigt sich ein gemischtes Bild. Der Start von Photoshop ist die große Stärke der SandForce-SSDs. Mit 3,7 Sekunden sind sie dreimal so schnell wie eine konventionelle Festplatte und fünf bis neunzehn Prozent schneller als die SSDs von Intel und Indilinx. Der Start des Programms iTunes geht ebenfalls sehr schnell. Hier liegt die Corsair Force mit der Vertex 2 und der Intel Postville gleich auf. Der Vorsprung vor der Indilinx-Konkurrenz ist zwar nicht groß, aber mit vier bis zwölf Prozent erkennbar.

Für das gleichzeitige Öffnen von drei Anwendungen benötigt die Force F60 im Schnitt 6,15 Sekunden und landet damit erneut weit vorn. Ein signifikanter Unterschied zu Indilinx ist hier allerdings nicht erkennbar. Auffällig ist jedoch, dass der Vorteil gegenüber einer Festplatte mit der Anzahl der zu startenden Anwendungen steigt. Während sich die Startzeiten bei einer HDD fast addieren, benötigt die Corsair Force gerade einmal eine Sekunde mehr für den Start von drei Anwendungen im Vergleich zu iTunes allein.

Auf der nächsten Seite: Kopiertests