News : Mehrere Asus-Tablets kündigen sich an

, 29 Kommentare

Zur Computex konnte das „Eee Pad“ bereits in dreifacher Ausführung für einen wahren Presserummel sorgen. Jetzt werden die Pläne für den Marktstart konkretisiert. Demnach wird es mehrere Modelle zwischen 300 und 1.000 US-Dollar geben.

Wie sowohl PCWorld als auch Computerworld melden, greift Asus an breiter Front an. Den Einstieg soll ein 8 Zoll großes Tablet mit Linux als Betriebssystem machen, das für nur 300 US-Dollar in den Handel kommt. Wie Asus im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen mitteilte, wird dieses Tablet jedoch nur über ein Graustufen-Display mit 1.024 × 600 Pixel verfügen. Zur weiteren Ausstattung gehört ein 2 GByte großer Speicher. Ein microSD-Kartenslot steht für eine Aufrüstung zur Verfügung. Ins Internet gelangt man mit dem Einsteigergerät über WLAN. Ab September soll die Auslieferung beginnen und ab Oktober soll es im Handel erhältlich sein.

Asus Eee Pad
Asus Eee Pad

Die größeren und auch luxuriöseren Modelle werden es dieses Jahr hingegen nicht mehr in den Handel schaffen. Wie wir bereits zur Computex Anfang Juni in Taiwan vermutet hatten, wartet Asus unter anderem auf Android 3.0. Die Android-Variante soll laut Asus-CEO Jerry Shen dank freier Lizenz weniger als 399 US-Dollar kosten. Für unter 499 US-Dollar soll es eine Windows-Variante mit ARM-Prozessor und 10-Zoll-Touchscreen geben. Nach oben wird das Portfolio mit einem 12-Zoll-Modell aufgestockt, das mit umfangreicher Ausstattung punkten soll. Dieses Gerät wird circa 1.000 US-Dollar kosten.

Asus Eee Pad
Asus Eee Pad
Asus Eee Pad
Asus Eee Pad

Was genau in jedem einzelnen Modell steckt, gab Asus noch nicht preis. Für die kleinen Modelle sind ARM-Prozessoren oder Nvidias Tegra-Chip „T20“ im Gespräch, bei den großen Ablegern etwa stromsparende Core 2 Duo von Intel. Dies kann sich bis zum erwarteten Marktstart Anfang des kommenden Jahres aber durchaus noch in die eine oder andere Richtung ändern.