News : Neue DSLR „D3100“ und Objektive von Nikon

, 58 Kommentare

Der Kamerahersteller Nikon hat heute neue Produkte vorgestellt. Im Vorfeld der im September stattfindenden Fotografie- und Bildproduktionsmesse Photokina in Köln konzentriert sich Nikon vorerst auf das Spiegelreflexsegment und stellt eine Kamera und gleich vier Objektive vor, die im Gegensatz zu der Kamera weitgehend neu sind.

Nikon D3100
Nikon D3100

Die neue Nikon D3100 ist der Nachfolger der Bestseller-Einsteigerkamera D3000 und wartet mit einer deutlich reichhaltigeren Ausstattung auf. Bemerkenswert ist vor allem der Bildsensor im DX-Format, also mit reduziertem Bildkreis, der 14,2 Millionen Bildpunkte auflöst und somit die Abkehr von den seit langem als Maximum eingesetzten 12-Megapixel-Sensoren einleitet. Der Sensor ist ist wie üblich ein zugekauftes Modell von Sony und macht die D3100 zur Nikon-Kamera mit der zweithöchsten Auflösung hinter dem Flaggschiff D3x. Es ist somit als sehr wahrscheinlich dass bei folgenden Modellen wie beispielsweise einem Nachfolger der D90 ebenfalls wieder deutlich an der Megapixelschraube gedreht wird, um mit der Konkurrenz mitzuhalten, die in diesem Marktsegment bereits mit Auflösungen von bis zu 18 Millionen Pixeln in Form der Canon EOS 550D aufwarten kann.

Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Videofunktion, die mit Unterstützung für 1080p24 und 720p30/25/24 auch über die Funktionen einiger teurer Modelle wie der D5000 und D90 hinausgeht. Gleich geblieben ist das Gehäuse, sodass unter anderem der Sucher und das Display mit 3,0" Diagonale und 230.000 Bildpunkten identisch sind mit der Ausstattung des Vorgängers. Zusammen mit dem Kitobjektiv AF-S Nikkor 18-55mm 1:3.5-5.6 VR soll die D3100 in Kürze für knapp 600 Euro in den Läden stehen.

Neue Nikkor-Objektive
Neue Nikkor-Objektive

Im Gegensatz zu der D3100 haben drei der vier neu vorgestellten Objektive keine echten Vorgänger - die Ausnahme ist das AF-S Nikkor 85mm 1:1.4G, welches zwar ein komplett neues optisches und mechanisches System besitzt, allerdings das alte AF Nikkor 85mm 1:1.4D beerbt. Neben der neuen Optik hat die Linse der Vorgängerversion eine bessere Vergütung, Abdichtung gegen Umwelteinflüsse und vor allem den Ultraschallmotor voraus. Der Kostenpunkt liegt bei 1.549 Euro.

Eine Preisregion weiter unten, für 1.099 respektive 899 Euro, bietet Nikon in Zukunft die Objektive AF-S Nikkor 24-120mm 1:4G ED VR und AF-S Nikkor 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR an. Als Erweiterung der Kitobjektive ist die letzte Neuvorstellung gedacht, das AF-S DX Nikkor 55-300mm 1:3.5-5.6G ED VR. Dieses leuchtet als einziges der neuen Objektive nur den kleineren DX-Bildkreis aus und ist als Telezoom mit 379 Euro im unteren Preissegment platziert. Die drei Zoomobjektive verfügen wie auch die 85-mm-Festbrennweite über Ultraschallmotoren, „Nano Crystal Coatings“ sowie eine Blende mit neun abgerundeten Lamellen. Der Festbrennweite voraus haben sie allerdings den Bildstabilisator.