Acer Liquid E im Test : Günstiges High-End-Android

, 61 Kommentare
Acer Liquid E im Test: Günstiges High-End-Android

In Zeiten, in denen das Smartphone für eine immer größere Anzahl von Nutzern von größtem Interesse ist, verwundert es nicht, dass auch ein Unternehmen wie Acer auf den fahrenden Zug aufspringt und eigene Produkte anbietet.

Ein Blick auf das gegenwärtige Acer-Portfolio offenbart aber, dass das entsprechende Angebot noch nicht allzu umfassend ist. Dies gilt insbesondere für Android-Geräte, weswegen zu Beginn des Jahres das Liquid aus dem Hause Acer für manches Aufsehen sorgte.

Was das Liquid an mancher Stelle nicht perfekt machte, soll mit dem Nachfolger, dem Liquid E, nun noch besser werden. Also hat man es hierbei mit einem der ambitioniertesten Acer-Geräte der Gegenwart zu tun, das mit einer Top-Ausstattung und Android 2.1 überzeugen soll. Dies bedeutet aber auch, dass das „E“ im Namen nur einige, dafür aber durchaus essentielle Änderungen mit sich bringt.

Im Folgenden soll geklärt werden, ob Acer mit dem Liquid E tatsächlich einen beachtenswerten Android-Boliden abliefert und ob das Gerät somit als potentieller Kandidat in eine mögliche Kaufentscheidung einbezogen werden kann.

Spezifikationen

Liquid E Spezifikationen
Komponente Ausstattung
Typ Bartype
Prozessor Qualcomm 8250, 768 MHz (gedrosselt von 1 GHz)
Arbeitsspeicher 512 MByte
Betriebssystem Android 2.1
Akku Lithium-Polymer, 1.350 mAh
Speicherplatz ca. 280 MByte intern (via Speicherkarte erweiterbar, max. 32 GB)
Größe 115 x 64 x 13 mm (L x B x H in mm)
Gewicht 135 Gramm (inklusive Akku)
Display Kapazitiv, 3,5 Zoll, TFT (Auflösung: WVGA, 480 x 800 Pixel)
Bedienung Touch, Knopfreihe
Kommunikation Quadband GSM/GPRS/EDGE, UMTS (HSDPA/HSUPA),
WLAN (IEEE 802.11 b/g), Bluetooth 2.0, GPS
Kamera 5 Megapixel, Autofokus
Audio- /Video-Unterstützung MP3, AAC, M4A, WMA, WAV, MIDI, 3GP, H.263, MPEG-4, H.264, WMV
SAR-Wert 0.73W/kg

Auf der nächsten Seite: Liquid im Überblick