13/14 Samsung Galaxy S im Test : Apple iPhone, halt dich fest

, 2.617 Kommentare

Fragen und Hinweise unserer Leser

Dank der Hilfe von Cyberport steht uns das Testgerät noch einige Tage zur Verfügung.

Obwohl im Test die wichtigsten Punkte angesprochen worden sind, legen manche Kunden besonderen Wert auf bestimmte Eigenschaften. Deshalb möchten wir an dieser Stelle wichtige Fragen zum Samsung Galaxy S I9000, die unsere Leser in den Kommentaren zu diesem Artikel oder per E-Mail an den Autor (siehe oben) geäußert haben oder noch äußern werden, beantworten.

Wir erbitten Verständnis dafür, dass nicht alle Wünsche erfüllt werden können und die Bearbeitung eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen kann. Ausgewählte Fragen und die passenden Antworten werden auf dieser Seite ergänzt.

Multimedia-Wiedergabe

Unser Leser „realredfox“ wies uns darauf hin, dass das Galaxy S ohne zusätzliche Apps 720p-Videos im MKV-Format unter Verwendung des H.264-Codecs abspielen kann.

Nach einem kurzen Test können wir dies bestätigen. Solche Videos werden außerdem flüssig wiedergegeben. Bei leichten Abweichungen vom Audio- oder Video-Codec kann es allerdings dazu kommen, dass nur Ton oder Bild abgespielt wird.

GPS-Genauigkeit

Wie bereits im Abschnitt „Fahrradtour (GPS-Test)“ beschrieben, hat das Samsung Galaxy S ein Problem mit der Bestimmung seiner exakten Koordinaten. In den Kommentaren zu diesem Artikel wurden dazu bereits viele Fragen und Hinweise geäußert – unter anderem, dass sich dies durch aktuellere Firmware-Versionen (Beta-Status, nicht offiziell veröffentlicht) beheben ließe. Unser Leser „Schmarall“ wünschte sich außerdem einen GPS-Vergleich mit einem anderen aktuellen Smartphone.

Für diesen Vergleich nutzten wir als Vergleich zum Samsung Galaxy S I9000 (Android 2.1-update1) ein Google Nexus One (2.2). Mithilfe der Software „GPS Test“ aus dem Android-Market ließen wir die ermittelte Position sowie die Anzahl der verfügbaren und auch fixierten Satelliten ausgeben. Nach 15 Sekunden konnte sich das Samsung Galaxy S bereits mit einem der 3 gefundenen Satelliten austauschen. Das Google Nexus One fing erst nach 25 Sekunden an, die Koordinaten zu ermitteln. Dem Galaxy S I9000 standen aber auch nach über 30 Sekunden nur sechs Satelliten zur Verfügung, derer vier es zur Bestimmung seiner Position nutzen konnte. Das Google Nexus One hatte zu diesem Zeitpunkt bereits sechs Satelliten fixiert, zehn standen dem Gerät insgesamt zur Verfügung. Die ermittelte Position (Koordinaten) des Google Nexus One blieb während des gesamten Tests von etwa 2 Minuten Dauer gleich – so wie es beim Verbleib auf der Stelle auch sein sollte. Längen- und Breitengrad des Galaxy S I9000 schwankten allerdings in sehr kurzen Intervallen um einige Millibogensekunden (mehrere Meter) um den eigentlichen Standort herum. Diese Unruhe in der Positionsbestimmung deckt sich auch mit den Erfahrungen aus dem Praxistest.

Erneuter Test mit Android 2.2

Einige Leser baten uns, das Galaxy S I9000 der Fairness halber nach der Freigabe eines Updates auf die Android-Version 2.2 („Froyo“) erneut zu testen.

Sobald wir die Gelegenheit haben, das Galaxy S I9000 mit einer offiziellen Samsung-Firmware unter Android 2.2 zu testen, werden wir dies tun. Dabei werden wir uns aber auf die Verbesserung der Performance (Benchmarks), das GPS-Problem sowie eventuelle Besonderheiten beschränken.

Auf der nächsten Seite: Firmware-Update JM1