11/11 Seagate Momentus XT im Test : HDD und SSD in einem Gerät

, 153 Kommentare

Fazit

Seagate ist mit der Momentus XT ohne Zweifel ein Produkt geglückt, zu dem es auf dem Markt derzeit keine echte Alternative gibt. Beim Booten und Laden von Anwendungen schlägt die XT jedes Hard Disk Drive deutlich und ermöglicht dadurch ein flüssigeres Arbeiten. An die Leistung eines Solid State Drives kommt die Momentus XT dabei zwar nicht heran. Dafür bietet sie aber deutlich mehr Speicherplatz und ist darüber hinaus günstiger.

Die von uns getestete 500-GB-Variante der Momentus XT kostet mit rund 111 Euro etwa so viel wie die günstigsten Solid State Drives mit 64 GB Speicherkapazität – bessere Modelle beginnen erst bei 130 Euro. Besonders viel Platz bieten die SSDs dann allerdings nicht und für eine zusätzliche Festplatte ist in der Regel kein Platz. Normale Notebook-Festplatten sind dagegen nochmals deutlich günstiger und bei ebenfalls 500 GB Kapazität bereits für unter 60 Euro zu bekommen.

Als Notebook-Besitzer blieben einem bisher drei Möglichkeiten: Eine im Vergleich langsame aber auch günstige Festplatte mit viel Speicherplatz, ein nicht allzu teures Solid State Drive mit besserer Leistung aber mit wenig Speicher oder aber doch ein teures SSD-Modell, das hohe Leistung und eine mittlere Speicherkapazität bietet. Mit der Momentus XT kommt nun als vierte Variante – beim Start von Anwendungen und Lesen von häufig genutzten Daten – eine Leistung zwischen SSD und HDD gepaart mit hoher Speicherkapazität und mittleren Kosten hinzu. Negativ ins Gewicht fällt allerdings die Leistungsaufnahme, die im Idle oberhalb von normalen Notebookfestplatten und Solid State Drives liegt, und sich negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt.

Die Momentus XT ist folglich vor allem für all jene interessant, die sich nicht in allzu hohe Kosten stürzen oder auf günstige Solid State Drives warten wollen und dennoch schon jetzt ein schnelles Laufwerk mit viel Speicherplatz für die Arbeit an ihrem Notebook suchen. Denn beim Laden von Programmen und häufig genutzten Daten liegt ihre Stärke. Zu klären ist in diesem Fall allerdings, ob sich die Leistungsaufnahme gegenüber dem Status quo auf die Akkulaufzeit und die Lautstärke der Platte auf das Betriebsgeräusch des Notebooks negativ auswirken.

Wer den Einsatz der Momentus XT in seinem Desktop erwägte, sollte hingegen eher auf eine Kombination aus kleinem SSD für Betriebssystem und Programme und HDD als Datenplatte setzen. Diese Kombination ist in der Anschaffung zwar teurer, dafür jedoch auch leistungsfähiger und variabler.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.