News : 17-Watt-„Sandy Bridge“ für Notebooks ab Q2/2011

, 11 Kommentare

Passend zum Start des Intel Developer Forum in San Francisco sind weitere Details zu den Prozessoren für das Notebook-Segment bekannt geworden. Demnach wird den sechs „Sandy Bridge“-Modellen zum Start ab dem zweiten Quartal die gesamte Riege der stromsparenden Ableger folgen.

Durch die 32-nm-Fertigung und die Zusammenlegung von Grafik, Speichercontroller und eigentlichem Prozessor in einem Package sollen die neuen Modelle laut Intel 22 Prozent Platz einsparen. Dies ermöglicht Modelle mit einer TDP von nur noch 17 Watt, die bis zu 30 Prozent schneller sein sollen als aktuelle Prozessoren aus der „Ultra Low Voltage“-Sparte (ULV) für das Marktsegment der Notebooks in den Größen von 11,6 bis 13,3 Zoll.

Huron River ULV
Huron River ULV
Bezeichnungen für Notebooks
Bezeichnungen für Notebooks

Aktuelle Planungen sehen fünf Modelle auf Basis der Sandy-Bridge-Architektur vor, drei für den „ULV“- und zwei für den herkömmlichen „Low Voltage“-Markt (LV). Zwei dieser Modelle werden der Core i7-2640UM und der Core i7-2640LM, was einen direkt wieder zu Intels aktuellem Bezeichnungsschema führt. Dieses basiert zum größten Teil auf dem bereits bekannten Prozedere mit den Abkürzungen XM, QM, UM, LM und M, wird aber um die neue Modellnummer ergänzt. Mit welcher Ausstattung hinsichtlich Kernen, Threads sowie Takt, L3-Cache und Speicher die neuen stromsparenden Prozessoren ausgeliefert werden, ist aktuell noch nicht bekannt.