News : AMDs „Bulldozer“ mit schnelleren Speicherzugriffen

, 45 Kommentare

AMDs neue CPU-Architektur für 2011 namens „Bulldozer“ wird einen verbesserten integrierten Speichercontroller erhalten. Er soll dabei nicht nur schnellere DDR3-Standards nativ unterstützen, sondern auch schnellere Zugriffe auf lokalen sowie externen Speicher ermöglichen.

Wie John Fruehe, Marketingleiter für Serverprodukte von AMD, in seinem Blog erklärt, werde Bulldozer einen verbesserten Speichercontroller erhalten, von dem man sich erhofft, die Zugriffszeiten auf lokalen sowie externen Speicher zu reduzieren.

There will be enhancements to our memory controllers, things we can’t talk about just yet, that we expect to help reduce the time to access memory, both locally and remotely.

John Fruehe, AMD

Dadurch könnte nicht nur der Zugriff auf entfernten Speicher in Multi-CPU-Systemen beschleunigt werden, sondern auch der Zugriff auf lokalen RAM, was auch im Desktop-Bereich von Interesse wäre. Nach bisherigem Kenntnisstand werden die Bulldozer-CPUs für den Serverbereich vier Speicherkanäle unterstützen, während die Desktop-CPUs sich mit einem Dual-Channel-Interface begnügen müssen. Durch einen beschleunigten Speicherzugriff könnte man speicherbedingte Engpässe vermeiden und die allgemeine Leistung der CPUs erhöhen. Gerüchten zufolge wird Bulldozer im Desktop-Segment zudem DDR3-1866 nativ unterstützen, womit die mögliche Bandbreite gegenüber dem aktuellen Stand mit DDR3-1333-Unterstützung bereits spürbar steigen würde.