News : Philips stellt neuen 21:9-Fernseher mit 3D vor

, 92 Kommentare

Philips präsentiert auf der diesjährigen IFA natürlich auch 3D-Fernseher. Die meisten davon setzen ganz konventionell auf eine Brille, die für die 3D-Darstellung benötigt wird, einige unterscheiden sich aber dennoch vom Messeallerlei: Neben dem brillenlosen 3D-Fernseher zeigt Philips auch ein 21:9-Gerät mit 3D-Unterstützung.

Die Basis für einen 21:9-Fernseher für den Heimeinsatz hat Philips bereits vor fast zwei Jahren geschaffen. Seitdem bietet das Unternehmen ein 56"-Modell in dem besonders breiten Format an, um auch äußert breite Kinofilme ohne schwarze Balken darstellen zu können. Auf der IFA 2009 war von diesem Fernseher dann auch eine 3D-Version zu sehen; in diesem Jahr gibt es davon eine technische Auffrischung.

Philips 3D-TV im 21:9-Format

Philips' neuer 21:9-3D-TV misst 58" in der Diagonalen und hört auf die etwas kryptische Bezeichnung 58PFL9955H. Die native Auflösung des Gerätes beträgt – wie auch beim 2D-Modell – 2.560 x 1.080 Bildpunkte. Für die 3D-Zuspielung steht ein HDMI-1.4-Eingang zur Verfügung und das 400 Hz schnelle Panel soll für eine gute Bewegungsdarstellung und die notwendigen Bildwechsel für die Shutterbrille sorgen. Dank Multiview lässt sich auf einer Hälfte des TVs das Fernsehbild betrachten, während man auf der zweiten Hälfte mit Net TV im Internet surft. Ambilight, das seit dem Start im Jahr 2004 bei sechs Millionen ausgelieferten TVs installiert war, gehört natürlich in der höchsten Ausbaustufe auch dazu. Der Preis des neuen 3D-TVs in dem noch fernsehunüblichen Format beträgt knapp 4.200 Euro.