News : AMD Radeon HD 6870 zeigt sich „nackt“

, 52 Kommentare

Während man bisher einige angebliche Abbildungen der kommenden AMD Radeon HD 6870 zu sehen bekam, welche die Grafikkarte mit montiertem Kühlkörper zeigen, taucht nun Bildmaterial auf, das den Blick auf das PCB und den Chip freigibt.

Die asiatische Webseite it168.com dient dabei als Quelle von zwei Bildern einer „nackten“ Radeon HD 6870. Eines zeigt die komplette Karte von der Vorderseite, inklusive „Barts“-GPU, GDDR5-Speicherchips und der Stromversorgung. Auf dem anderen Foto ist die GPU im Größenvergleich zu einer Münze aus Hong Kong zu sehen.

AMD Radeon HD 6870
AMD Radeon HD 6870

Das dunkle PCB scheint auf den ersten Blick relativ kompakt und die Gesamtlänge der Karte dürfte die einer Radeon HD 5850 nicht überschreiten. Auffällig dabei ist, dass die Spannungswandler nun zwischen der GPU und den Videoausgängen platziert wurden, während sie sonst üblicherweise im hinteren Teil der Karten, nahe der Stromanschlüsse zu finden sind. Von letzteren sind zwei 6-Pin-Buchsen zu sehen, was auch die bisherigen Informationen bestätigt. Die Spannungsversorgung der GPU ist zudem anders aufgebaut als bei den Vorgängern. Weiterhin ist nur ein CrossFire-Port vorhanden, während die „Radeon HD 5800“-Serie über deren zwei verfügt.

„Barts XT“-GPU der Radeon HD 6870
„Barts XT“-GPU der Radeon HD 6870

Das Geldstück neben der „Barts“-GPU soll als relativer Größenvergleich dienen. Dabei handelt es sich um eine 20-Hong-Kong-Cent-Münze, die einen Durchmesser von 19 Millimetern hat. Vor kurzem wurden auch konkrete, wenngleich unbestätigte Abmessungen des Chips genannt, die dem GPU-Package eine Fläche von 230 mm² bescheinigen. Auf dem neuen Bild ist nun auch deutlich zu erkennen, dass das ehemalige ATi-Logo dem AMD-Logo gewichen ist, was aber keine Überraschung darstellt.

Laut der Übersetzungsfunktion einer bekannten Suchmaschine werden in dem asiatischen Bericht die Spezifikationen der HD 6870 mit 960 Stream-Prozessoren, 900 MHz GPU-Takt sowie 1 GByte GDDR5-Speicher, welcher mit 256 Bit angebunden ist und eine effektive Frequenz von 4.200 MHz besitzt, beschrieben. Diese Daten decken sich größtenteils mit den vor einem Monat aufgetauchten Spezifikationen. Lediglich der GPU-Takt fällt 50 MHz höher aus und entspricht damit den jüngeren Informationen von Ende September. Die Wahrheit dürfte dabei, wie so oft, in der Mitte zu finden sein. Beim Datum zum Launch der HD 6870 scheinen sich zumindest alle einig zu sein, denn auch hier wird der 22. Oktober genannt.