News : Erste „Super Hi-Vision TV“-Übertragung erfolgreich

, 47 Kommentare

Die BBC und Japans öffentlicher Rundfunk NHK haben erstmals eine Übertragung in dem von der NHK entwickelten Super Hi-Vision TV durchgeführt. Dabei wurde ein Auftritt der englischen Band The Charlatans mit der wahnwitzig anmutenden Auflösung von 7.680 × 4.320 Pixeln – der 16-fachen Auflösung von HDTV – nach Japan übertragen.

2008 gab es auf einer Konferenz aus Amsterdam zu Testzwecken bereits ein Live-Bild aus der Londoner City Hall, das Konzert war jedoch die erste Live-Übertragung über eine große Distanz. Die Aufnahmen wurden mit einem von NHK entwickelten Kameraprototypen gemacht, der die enormen Datenströme von 24 Gbit/s nur dank eines eigens entwickelten optischen Transmitters verarbeiten kann. In einem Nebenraum wurde das Bild auf einem 103 Zoll großen Plasma-TV von NHK gezeigt, der mit 3.840 × 2.160 Bildpunkten jedoch lediglich ein Viertel der Auflösung des Signals darstellen kann. Bildschirme dieser Art (siehe auch) gab es auf der diesjährigen CES auch von verschiedenen Herstellern zu sehen.

Viel wichtiger war jedoch die Übertragung nach Tokio, wo die Zuschauer auf einem „wesentlich größeren Bildschirm“ zusahen. Eine erste praktische Anwendung könnte Super Hi-Vision TV beim Public Viewing und der Dokumentation der Olympischen Spiele 2012 finden, als Zeitpunkt für Übertragungen in die japanischen Wohnzimmer hat sich die NHK jedoch das Jahr 2020 zum Ziel gesetzt. Bis dahin arbeiten die Ingenieure der Sendeanstalt unter anderem noch an einem Aufnahmestandard, der mit den enormen Datenmengen zurecht kommt.