News : Mobile Internettarife mit positiver Entwicklung

, 26 Kommentare

Günstige mobile Internettarife werden bei gleichbleibenden Kosten erneut schneller. Dies geht aus dem aktuellen "BVDW Mobile Monitor" für das vierte Quartal 2010 hervor, herausgegeben vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. in Kooperation mit dem Onlinemagazin teltarif.de.

Nahezu alle in der Tarifübersicht gelisteten Angebote bieten höhere Datenübertragungsraten an als noch im letzten Quartal. Weiterhin bleibt mobiles Surfen zu günstigen Preisen möglich - die Kosten sind seit dem ersten Quartal 2010 stabil geblieben. Der „BVDW Mobile Monitor“ bietet die jeweils fünf günstigsten Internettarife für mobile Gelegenheits-, Tages- und Vielsurfer im Überblick. Erhältlich ist die Tarifübersicht kostenlos als PDF auf der BVDW-Website .

Auf mobilen Endgeräten wurde im Vergleich zum letzten „BVDW Mobile Monitor“ bei vielen aktuell aufgeführten Tarifen die Übertragungsgeschwindigkeit zum Gerät (Downstream) angehoben. Die Geschwindigkeiten des Datenflusses vom Endgerät ins Internet (Upstream) sind dagegen bei fast allen mobilen Tarifen gleich geblieben. So stehen mobilen Internetnutzern beim Download im Schnitt theoretisch Geschwindigkeiten von 3,6 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Bei einzelnen Anbietern ist sogar ein Datenfluss mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde möglich. Beim Upload werden in der Regel zwischen 384 Kilobit und 2,0 Megabit pro Sekunde angeboten. Ob am Ende die volle Leistung genutzt werden kann, hängt stark vom jeweiligen Standort ab.

„Auch im günstigen Segment werden schnelle mobile Internetanbindungen immer mehr zum Standard. Dadurch nimmt die Anzahl der Nutzer mobiler Endgeräte weiterhin deutlich zu und somit die Vielfalt an neuen Apps, mobilen Services und Portalen", sagt Mark Wächter (mwc.mobi), Leiter der Fachgruppe Mobile im BVDW. Seit Anfang 2010 sind die günstigsten Tarife für die mobile Internetnutzung konstant geblieben: Weiterhin liegt die preiswerteste monatliche mobile Internetflatrate bei 14,99 Euro im Monat, die günstigste Tagesflatrate bei 1,99 Euro pro Tag sowie der billigste Volumentarif bei 19 Cent pro Megabyte. Zu beachten ist, dass der "BVDW Mobile Monitor" im Bereich der monatlichen mobilen Internetflatrates nur Tarife mit einem ungedrosselten Datenvolumen von mindestens fünf Gigabyte berücksichtigt.

Viele Flatrates für die mobile Internetnutzung gibt es bereits für zehn Euro pro Monat. Doch aufgepasst: Bei diesen sehr günstigen Tarifen wird die Übertragungsgeschwindigkeit teils schon ab 200 Megabyte pro Monat bis zum Ende des jeweiligen Monats gedrosselt. Wer regelmäßig mobil surft und dabei größere Datenmengen herunterlädt, sollte einen Tarif mit höherer Drosselungsgrenze wählen. „Flatrates, die beispielsweise erst ab fünf Gigabyte langsamer werden, gibt es schon ab rund 15 Euro pro Monat", sagt Rafaela Möhl, Pressesprecherin vom Onlinemagazin teltarif.de