News : Neue 2,5“-HDDs mit Advanced Format von Hitachi

, 19 Kommentare

Mit der Travelstar 5K750 und Travelstar 7K750 hat Hitachi zwei neue Festplattenserien für den Notebook-Markt vorgestellt. Beide Serien setzen auf eine Bauhöhe von maximal 9,5 mm im Zwei-Platter-Design, weshalb sie auch in wirklich jedem handelsüblichen Notebook verbaut werden können.

Gleichzeitig sind die beiden Serien die ersten, die auf das bereits von Western Digital eingeführte Advanced Format setzen. Diese Neuerung erhöht die physische Sektorgrenze der Platten von 512 auf 4.096 Byte. Dadurch lassen sich mehr Daten auf dem bestehenden Platz speichern, zudem sollen die Platten effizienter zu Werke gehen.

Die Travelstar 5K750 ist als Mainstream-Variante mit 5.400 U/min gedacht. Sie vertraut auf 8 MByte Cache und das bekannte SATA-Interface mit maximal 3 Gbit/s. Mit einer Größe von 500, 640 und 750 GByte soll der Massenspeicher im Idle lediglich 0,5 Watt benötigen, bei aktiven Lese-/Schreib-Operationen sollen es ebenfalls nur 1,4 Watt sein. Den absoluten Spitzenwert gibt der Hersteller mit 4,5 Watt an. Die Travelstar 5K750 soll im November zu Preisen ab 130 US-Dollar ausgeliefert werden.

Hitachi Travelstar 7K750
Hitachi Travelstar 7K750

Die Travelstar 7K750 richtet sich mit 7.200 U/min und 16 MByte Cache eher an die professionellen Anwender. Auch dort hat Hitachi an der Leistungsaufnahme gearbeitet, sie wird mit 1,8 Watt während Lese-/Schreib-Operationen beziffert, als Peak-Wert gibt man hier 5,5 Watt an, für den Idle-Betrieb 0,7 Watt. Als Anschluss dient auch hier die alltäglich genutzte SATA-Schnittstelle. Die Travelstar 7K750 läuft gerade erst durch die abschließenden Qualifikationsphasen bei den großen OEM-Fertigern, so dass sie erst zum neuen Jahr im Handel auftauchen wird.

19 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • SuperNoVader 05.10.2010 11:37
    Gab es am Anfang nicht ziemliche Geschwindigkeitsprobleme bei den Festplatten im mit 4096 großen Sektoren?
    Wenn die Sektoren nicht passend angeordnet sind ja :D

    Sind die Probleme denn gelöst?
    Bei den Platten wird das ganze mit höchster Wahrscheinlichkeit alles automatisch über die Firmware gesteuert werden, so wie es bei Seagate jetzt schon der Fall ist. Das Patent dafür ist jedenfalls für die anderen Hersteller freigegeben. So kann auch Otto-Normal-Verbraucher nix mehr falsch machen.

    Ich hoffe mal die Platte kann an die guten Geschwindigkeiten der Vorserie anknüpfen. Alles was momentan sonst so an 640GB+ Platten mit 5400rpm auf dem Markt ist war ja eher enttäuschend - auf die ein oder andere Weise. Zudem ist Hitachi ja nun auch der letzte Hersteller der das Feld betritt.
  • user_23 05.10.2010 11:38
    Gab es am Anfang nicht ziemliche Geschwindigkeitsprobleme bei den Festplatten im mit 4096 großen Sektoren? Sind die Probleme denn gelöst?
    Ich hab das leider nur so am Rande mitbekommen. Radde
    http://www.tomshardware.co.uk…nced_format,review-32012.html