News : PC-Verkäufe steigen um 11 Prozent

, 36 Kommentare

Das Marktforschungsunternehmen IDC hat aktuelle Zahlen für den PC-Markt vorgelegt. Demnach sind die weltweiten PC-Verkäufe im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent gestiegen, gerechnet hatte man mit 14 Prozent.

Als Grund für das Nichterreichen der prognostizierten Werte wurde der schwache Beginn des von Anfang Juli bis Ende September laufenden Quartals genannt. Wie auch schon in den Quartalen zuvor, wurden die PC-Verkäufe durch Desktop-Rechner gestützt. Der Verkauf von Note- und Netbooks habe sich laut IDC weiter verschlechtert.

Weltweit liegt HP mit einem Marktanteil von 17,6 Prozent (-2,3 Prozentpunkte) vor Acer (13,0 Prozent, -0,5 Prozent) und Dell (12,4 Prozent, -0,2 Prozent). Dass die Marktanteile von Acer und Dell trotz höherer Verkaufszahlen gesunken sind, liegt unter anderem am starken Wachstum Lenovos. Der chinesische Hersteller konnte seine Verkäufe von 6,9 auf 9,2 Millionen PCs steigern, der Marktanteil stieg von 8,6 auf 10,3 Prozent.

Verkäufe 3Q2010 Marktanteil Verkäufe 3Q2009 Marktanteil
HP 15,766 Mio. 17,6% 15,799 Mio. 19,6%
Acer 11,648 Mio. 13,0% 10,885 Mio. 13,5%
Dell 11,136 Mio. 12,4% 10,154 Mio. 12,6%
Lenovo 9,213 Mio. 10,3% 6,931 Mio. 8,6%
ASUS 4,793 Mio. 5,3% 3,674 Mio. 4,5%
Toshiba 4,659 Mio. 5,2% 4,066 Mio. 5,0%
Sonstige 34,456 Mio. 36,2% 29,284 Mio. 36,2%

Ein etwas anderes Bild ergibt sich in den USA. Hier war Apple im dritten Quartal der Hersteller mit dem stärksten Wachstum. Die Verkäufe legten dort um 388.000 Stück von 1,611 auf 1,999 Millionen zu. Der Marktanteil stieg von 8,9 auf 10,6 Prozent, was für Platz drei hinter HP (24,3 Prozent) und Dell (23,1 Prozent) reichte.