31/36 Celeron, Sempron und Athlon II im Test : CPUs für unter 40 Euro

, 105 Kommentare

Sonstiges

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme wird in unserem Testparcours immer für das gesamte System angegeben. In dieser Disziplin sind alle stromsparenden Eigenschaften der jeweiligen Plattformen aktiviert, was Cool'n'Quiet, EIST, C1E und andere Dinge einschließt. Durch die moderne 40-nm-Grafikkarte, die im Idle ebenfalls einen sehr geringen Leistungsbedarf aufweist, sind teilweise deutlich niedrigere Werte als in den Jahren zuvor ermöglicht, selbst wenn man die schnellsten Prozessoren mit der aktuell besten Single-GPU-Grafik paart. Beim Test unter voller Belastung der Prozessoren verlassen wir uns auf das gute alte Prime95 in der aktuellsten Version. Was das Voltcraft-Messgerät am Ende direkt an der Steckdose anzeigt, geben wir in den folgenden Diagrammen preis.

Leistungsaufnahme (komplettes System)
Angaben in Watt (W)
  • Idle:
    • Intel Core i5-760, 2,80 GHz, DDR3-1333, Turbo ein
      64
    • Intel Pentium G6950, 2,80 GHz, DDR3-1066
      64
    • AMD Athlon II X4 645, 3,10 GHz, DDR3-1333
      65
    • AMD Athlon II X2 220, 2,80 GHz, DDR3-1333
      65
    • AMD Athlon II X2 220 @ 4,00 GHz, DDR3-1520
      65
    • Intel Core i7-870, 2,93 GHz, DDR3-1333, Turbo & SMT ein
      65
    • AMD Athlon II X2 250, 3,00 GHz, DDR3-1333
      70
    • Intel Core i3-530, 2,93 GHz, DDR3-1333, SMT ein
      70
    • AMD Phenom II X4 965 BE, 3,40 GHz, DDR3-1333
      71
    • Intel Celeron E3300, 2,50 GHz, DDR3-800
      73
    • AMD Phenom II X6 1090T BE, 3,20 GHz, Turbo ein
      74
    • AMD Sempron 140, 2,70 GHz, DDR3-1333
      75
    • AMD Athlon II X3 435, 2,90 GHz, DDR3-1333
      77
    • Intel Core 2 Quad Q8200, 2,33 GHz, DDR3-1333
      79
    • Intel Core 2 Duo E8400, 3,00 GHz, DDR3-1333
      79
    • AMD Sempron 140 @ 3,82 GHz, DDR3-1504
      83
    • Intel Celeron E3300 @ 4,17 GHz, DDR3-1333
      83
    • Intel Core 2 Quad Q9550, 2,83 GHz, DDR3-1333
      87
    • Intel Core 2 Quad Q6600, 2,40 GHz, DDR3-1066
      95
    • Intel Core i7-980X EE, 3,33 GHz, DDR3-1066, Turbo & SMT ein
      105
    • Intel Pentium D 840 EE, 3,20 GHz, DDR3-800, SMT ein
      106
    • Intel Pentium D 840, 3,20 GHz, DDR3-800
      113
  • volle CPU-Last:
    • AMD Sempron 140, 2,70 GHz, DDR3-1333
      95
    • Intel Pentium G6950, 2,80 GHz, DDR3-1066
      97
    • Intel Celeron E3300, 2,50 GHz, DDR3-800
      105
    • Intel Core i3-530, 2,93 GHz, DDR3-1333, SMT ein
      109
    • AMD Athlon II X2 220, 2,80 GHz, DDR3-1333
      120
    • AMD Sempron 140 @ 3,82 GHz, DDR3-1504
      121
    • Intel Core 2 Duo E8400, 3,00 GHz, DDR3-1333
      125
    • AMD Athlon II X2 250, 3,00 GHz, DDR3-1333
      130
    • Intel Core 2 Quad Q8200, 2,33 GHz, DDR3-1333
      135
    • Intel Celeron E3300 @ 4,17 GHz, DDR3-1333
      151
    • Intel Core i5-760, 2,80 GHz, DDR3-1333, Turbo ein
      152
    • AMD Athlon II X3 435, 2,90 GHz, DDR3-1333
      155
    • AMD Athlon II X4 645, 3,10 GHz, DDR3-1333
      161
    • AMD Athlon II X2 220 @ 4,00 GHz, DDR3-1520
      164
    • Intel Core 2 Quad Q9550, 2,83 GHz, DDR3-1333
      178
    • Intel Core 2 Quad Q6600, 2,40 GHz, DDR3-1066
      183
    • AMD Phenom II X4 965 BE, 3,40 GHz, DDR3-1333
      185
    • Intel Core i7-870, 2,93 GHz, DDR3-1333, Turbo & SMT ein
      189
    • AMD Phenom II X6 1090T BE, 3,20 GHz, Turbo ein
      195
    • Intel Pentium D 840, 3,20 GHz, DDR3-800
      214
    • Intel Pentium D 840 EE, 3,20 GHz, DDR3-800, SMT ein
      229
    • Intel Core i7-980X EE, 3,33 GHz, DDR3-1066, Turbo & SMT ein
      252

Der Sempron schneidet dank nur einem Kern und einer geringen TDP von nur 45 Watt erwartungsgemäß am besten in dieser Disziplin ab. Verstecken muss sich aber auch der Celeron nicht, bei dem zwischen Idle und maximalem Wert ebenfalls nur knapp über 30 Watt Unterschied liegen. Wie bereits oft vermutet, dürfte die Einstufung in die gleiche TDP-Klasse von 65 Watt wie die Core 2 Duo E8000 weitaus zu hoch gegriffen sein, kleinere Klassen würden dem Prozessor deutlich besser gerecht werden.

Den Athlon II X2 220 lassen wir in der Disziplin ein wenig außen vor, da er mit sehr hoher Spannung agiert. Er arbeitet zwar im von AMD vorgegeben Normbereich bis maximal 1,45 Volt, wird von Haus aus wahrscheinlich aber von der Platine zu hoch angesteuert. Der kommende Abschnitt „Undervolting“ zeigt, dass es auch deutlich besser geht. Die ersten Dual-Core-CPUs von Intel, die Pentium D, ziehen in beiden Szenarien exorbitant viel Leistung aus der Wand.

Auf der nächsten Seite: Temperatur