News : Apple lässt Android-Magazin-App nicht zu

, 161 Kommentare

In der Vergangenheit sorgten Apples Entscheidungen über das Zulassen oder viel eher Nichtzulassen von Apps für viele Diskussionen, insbesondere beim Thema „nackte Haut“. Das Unternehmen verwies dabei immer auf seine Richtlinien für den App Store.

Nun wurde aber ein Programm abgelehnt, das eigentlich gegen keine der den Entwicklern bekannten Regeln verstößt. Dabei handelt es sich um die „Android Magasinet“-Magazin-App des dänischen Verlages Mediaprovider, die Themen rund um Android und die entsprechende Hardware behandelt.

Laut Verlags-Chef Brian Dixen wurde als Grund für die Ablehnung, die ihm persönlich seitens Apple per Telefon mitgeteilt wurde, der Inhalt der App genannt: „Wissen Sie ... Ihr Magazin ... es handelt nur von Android ... so etwas können wir nicht im App Store zulassen“, soll der Apple-Mitarbeiter geäußert haben. Dass es ein Problem mit Fehlern innerhalb der App gibt, ist unwahrscheinlich, denn Mediaprovider hat schon eine App rund um Smartphones veröffentlicht. Der Titel: „iPhone Magasinet“.

Dixen ist sich sicher, dass die ihm genannte Begründung auch der tatsächliche Grund für die Ablehnung ist. Dabei ginge es Apple nicht nur um die Überprüfung der eigentlichen Apps, sondern auch um die Inhalte, die damit angezeigt werden. Laut Dixen dauert es rund zwei Wochen, bis eine Ausgabe der ebenfalls von seinem Verlag entwickelten „Gear“-Magazin-App durch Apple zugelassen wird, aktuelle Inhalte seien so mehr oder weniger unmöglich. Was im Falle eines Ausgaben-Schwerpunktes „Android“ passieren würde, möchte sich Dixen lieber nicht vorstellen.

Interessanterweise scheint es aber keine interne Richtlinie für das Verhalten gegenüber Apps zum Thema Android zu geben. Denn in den Niederlanden ist schon seit einiger Zeit eine Magazin-App („Androidworld Reader“) zum Thema Android erhältlich.