News : Buffalos LinkStation-NAS mit schnellerem Prozessor

, 32 Kommentare

Buffalo hat die NAS-Systeme der LinkStation-Serie überarbeitet und die Modelle Pro und Duo mit schnelleren Prozessoren ausgestattet. Im Vergleich zu den Vorgängern sollen die neuen Geräte beispielsweise durch höhere Transferraten punkten, die auch das störungsfreie Streamen von hochauflösendem Videomaterial erlauben sollen.

Die Modelle LinkStation Pro LS-VL und Linkstation Pro Duo LS-WVL sind wahlweise mit ein oder zwei Terabyte großen Festplatten erhältlich. Während ersteres Platz für eine HDD bietet, nimmt das Modell Pro Duo zwei HDDs mit einer Gesamtkapazität von bis zu vier Terabyte auf, die wahlweise auch im RAID 0 oder 1 betrieben werden können. Beiden gemein sind hingegen ein Gigabit-LAN-Anschluss zur Einbindung ins Netzwerk, über den Transferraten von bis zu 76 MB/s erreicht werden sollen, ein USB-2.0-Anschluss zur Erweiterung des Speicherplatzes durch externe Festplatten und die üblichen Software-Funktionen wie beispielsweise ein Streaming-Server, ein iTunes-Server, ein BitTorrent-Client, Web-Zugriff, 128-Bit-AES-Verschlüsselung, ein FTP-Server und geplante Backups.

Buffalo LinkStation Pro LS-VL und Pro Duo LS-WVL

Die Leistungsaufnahme der Geräte soll im Schnitt bei 17 Watt liegen, maximal jedoch 24 Watt nicht überschreiten. Zwar gibt Buffalo für beide NAS-Systeme die gleichen Werte an, das Modell Pro Duo LS-WVL dürfte auf Grund der zusätzlichen Festplatte jedoch ein paar Watt mehr benötigen. Die empfohlenen Verkaufspreise beginnen bei 199 Euro für die LinkStation Pro LS-VL und 279 Euro für die LinkStation Pro Duo LS-WVL – jeweils mit 1-TB-HDD(s). Die Preise der Varianten mit 2-TB-Festplatten nennt der Hersteller nicht. Sie sollten jedoch ebenso wie die kleineren Modelle ab sofort erhältlich sein.

Buffalo LinkStation Pro Duo LS-WVL
Buffalo LinkStation Pro Duo LS-WVL