News : Intel Atom E600C: Erster „konfigurierbarer Prozessor“

, 38 Kommentare

Intel hat heute die neuen Atom-Prozessoren der E600C-Serie vorgestellt, die erstmals Atom-CPU und FPGA vereinen. Dadurch soll die SoC-Lösung besonders flexibel und an individuelle Anforderungen der Kunden anpassbar sein.

Bei Intel heißt dieses Prinzip „Configurable Processor“, worauf das „C“ im Namen der Serie hinweisen soll. Die neuen Atom-Prozessoren, die man bisher unter dem Codenamen „Stellarton“ führte, basieren auf der bereits zum IDF 2010 vorgestellten E6xx-Serie für Embedded-Systeme („Tunnel Creek“), deren Die aber nun auf dem gleichen Chipträger (Carrier) Gesellschaft von einem FPGA-Die aus dem Hause Altera bekommt. Die Chips kommunizieren dabei über PCIe-x1-Links miteinander.

Intel Atom E600C
Intel Atom E600C

Damit will man den Kunden eine flexible Lösung bieten, die dank der beiden Chips in einem Package nicht nur Platz sondern auch Kosten spart. Als Einsatzgebiete der eingebetteten Systeme sieht man dabei vor allem Unternehmens- und Industrie-Bereiche, wo ein geringer Platzbedarf eine große Rolle spielt.

Intel Atom E600C
Intel Atom E600C

Während der Atom-Chip der E600C-Familie neben der Single-Core-CPU (45 nm, 512 KB L2-Cache, HT) bereits Speichercontroller (DDR2), Grafikeinheit (GMA 600), diverse Schnittstellen wie PCI-Express sowie Hardware zur Videobeschleunigung bietet, vervielfachen sich die Möglichkeiten der Plattform durch den Chip von Altera. Das Field Programmable Gate Array besitzt unter anderem über 60.000 logische Elemente, 312 Multiplikatoren und 350 I/O-Pins, welche individuell programmier- und einsetzbar sind. Weiterhin kann das FPGA auch Speicher anbinden. Die Transceiver (Sender/Empfänger) sollen zudem Transferraten von bis zu 3,125 GBit/s erreichen.

Intel Atom E600C
Intel Atom E600C
Intel Atom E600C
Intel Atom E600C
Intels „Atom E600C“-Serie mit Altera-FPGA
Modellname Kerntakt Grafiktakt TDP* Temperaturbereich Package
Atom E665CT 1,3 GHz 400 MHz 3,6 W -40 bis 85°C 1.466 ball FCBGA
37,5 × 37,5 mm
Atom E665C 1,3 GHz 400 MHz 3,6 W 0 bis 70°C 1.466 ball FCBGA
37,5 × 37,5 mm
Atom E645CT 1,0 GHz 320 MHz 3,6 W -40 bis 85°C 1.466 ball FCBGA
37,5 × 37,5 mm
Atom E645C 1,0 GHz 320 MHz 3,6 W 0 bis 70°C 1.466 ball FCBGA
37,5 × 37,5 mm
Atom E625CT 0,6 GHz 320 MHz 2,7 W -40 bis 85°C 1.466 ball FCBGA
37,5 × 37,5 mm
Atom E625C 0,6 GHz 320 MHz 2,7 W 0 bis 70°C 1.466 ball FCBGA
37,5 × 37,5 mm
*Die Gesamt-TDP des Package hängt von den im FPGA integrierten Funktionen ab

Die ersten Modelle der E600C-Serie sollen Anfang des kommenden Jahres erhältlich sein. Die Preise bewegen sich dabei zwischen 61 und 106 US-Dollar bei Abnahme von 1.000 Stück.

Doug Davis (Intel) kündigt Intels ersten „konfigurierbaren“ Prozessor an

YouTube-Video