News : Nvidia wieder im „Grünen Bereich“

, 45 Kommentare

Nvidia hat vor kurzem die Geschäftszahlen für das vergangene dritte Quartal des Fiskaljahres 2011 vorgelegt. Gegenüber dem zweiten Quartal des Jahres konnte man den Umsatz steigern und wieder in die Gewinnzone eintauchen. Im Vergleich zum Vorjahr fällt das aktuelle Ergebnis aber eher nüchtern aus.

Während Nvidia im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2011 noch einen Verlust von 141 Mio. US-Dollar ausweisen musste, kann der kalifornische Grafikspezialist nun einen Gewinn von 84,9 Mio. US-Dollar vorweisen. Der Umsatz lag mit 843,9 Mio. US-Dollar vier Prozent über dem des vorherigen Quartals, allerdings 6,6 Prozent unter dem Wert aus dem dritten Quartal des Fiskaljahres 2010 mit einem damaligen Umsatz von 903,2 Mio. US-Dollar und einem Nettogewinn von ebenfalls höheren 107,6 Mio. US-Dollar.

Die Marge fällt aus Sicht des Unternehmens sehr erfreulich aus. Wie Nvidia mitteilte, lag sie bei 46,5 Prozent im vergangenen Quartal, das am 31. Oktober 2010 zu Ende ging. Gegenüber dem zweiten Quartal, wo die Marge bei ungewöhnlich niedrigen 16,6 Prozent lag, konnte man somit mehr als deutlich zulegen. Auch im Hinblick auf den gleichen Zeitraum des Vorjahres fällt die Gewinnspanne positiv aus.

Nvidias CEO, Jen-Hsun Huang, sieht in den aktuellen Ergebnissen eine Trendwende für das Unternehmen. „We have turned the corner“, sagte er im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen. Für das erfolgreiche Bestreiten des Quartals sieht er mehrere Gründe. Zum einen habe man die ursprüngliche Geschwindigkeit bei der Ausführung der Unternehmensaufgaben wieder herstellen können und Marktanteile im Desktop-Segment zurück erobert. Sieben Monate nach der Einführung der „Fermi“-Architektur wird man nun sieben neue GPUs auf dessen grundlegender Basis herausbringen, von denen die GeForce GTX 580 bereits vor wenigen Tagen den Anfang machte. „Fermi“ sei nun in allen Bereichen der hauseigenen Desktop-, Notebook- und Workstation-Produkte vertreten.

Weiterhin habe man große Fortschritte in den Segmenten des Cloud- und Mobile-Computings gemacht. Dabei weist man selbstverständlich auf den angeblich weltschnellsten Supercomputer hin, der mit 7.168 Tesla-GPUs von Nvidia bestückt ist. In absehbarer Zeit sollen zudem die Tegra-Produkte in neuen mobilen Geräten wie Smartphones und Tablet-PCs von Nvidias Partnern Einzug halten, womit man sich auch hier gewisse Marktanteile erhofft.

Beim Ausblick für das gerade begonnene vierte Quartal des Geschäftsjahres 2011, erwartet das Unternehmen eine Steigerung des Umsatzes von drei bis fünf Prozent gegenüber dem dritten Quartal.

Der Aktienhandel reagierte auf Nvidias aktuelle Zahlen durchaus positiv. Das Wertpapier legte im nachbörslichen Handel um über drei Prozent zu.