News : Registry-Hack macht WP7-Geräte zu USB-Laufwerken

, 75 Kommentare

Mit Windows Phone 7 versucht Microsoft, zur Konkurrenz auf dem Smartphone-Markt aufzuschließen. Dabei hat man sich allerdings nicht nur Gutes abgeschaut, zumindest aus Endkundensicht: Der Austausch der verbauten Speicherkarte und die Nutzung als USB-Laufwerk werden nicht unterstützt. Zumindest in einem Punkt gibt es nun Abhilfe.

So ist es den Kollegen von mobiletechworld.com über einen einfachen Eingriff in die Windows-Registry gelungen, jedes Smartphone mit Windows Phone 7 zum USB-Wechselspeicherlaufwerk zu machen. Normalerweise klappt der Zugriff auf die Daten, die sich auf dem Smartphone befinden, nur über die Zune-Software. Mit der Änderung von drei Einträgen wird das Windows Phone hingegen auch im Windows Explorer erkannt und es sind sogar Copy/Paste-Vorgänge möglich.

Die entsprechenden Einträge befinden sich in der Registry unter der Baumverzweigung HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Enum\USB. In der untersten Hierarchie müsse man nach dem Eintrag ZuneDriver suchen. Dieser sollte bei den Geräten gefunden werden, die mit der Zune-Software in Verbindung stehen, also auch bei Windows-Phone-7-Geräten. Die entsprechenden Geräte selbst werden nach dem Muster VID_045E&PID_04EC&MI_00 oder ähnliches bezeichnet.

Zu verändernde Einträge in der Windows-Registry
Zu verändernde Einträge in der Windows-Registry

Die Einträge, die geändert werden müssen, lauten:

  • ShowInShell von 0 auf 1 ändern.
  • PortableDeviceNameSpaceExcludeFromShell von 1 auf 0 ändern.
  • EnableLegacySupport von 0 auf 1 ändern.

Wird das Windows Phone nun mit dem PC verbunden, startet sich zwar immer noch die Zune-Software. Diese kann nun aber beendet werden und das Übertragen von Daten auf das Smartphone oder das Lesen von diesem ist wie bei einem normalen USB-Laufwerk im Windows Explorer möglich.