News : Verdoppelt Intel die Shadereinheiten bei „Ivy Bridge“?

, 50 Kommentare

Der Nachfolger von Intels kommender CPU-Generation „Sandy Bridge“ heißt „Ivy Bridge“ und soll gegen Ende des nächsten Jahres bereits in die Massenproduktion gehen. Die 22-nm-Chips werden ebenfalls über eine integrierte Grafik verfügen, die laut neuesten Gerüchten doppelt so viele Shader wie „Sandy Bridge“ besitzen soll.

Während die Grafikeinheiten von „Sandy Bridge“ mit bis zu 12 sogenannten Execution Units (EUs) ausgestattet sein werden, sollen es bei „Ivy Bridge“ gleich 24 der speziellen Shadereinheiten werden. Dies will zumindest Fudzilla in Erfahrung gebracht haben. Während Intels integrierte Grafiklösungen bislang aufgrund ihrer relativ geringen Leistung eher belächelt wurden, deutet sich bereits bei „Sandy Bridge“ eine erhebliche Steigerung der Performance an. Mit einer Verdopplung der Shadereinheiten könnte „Ivy Bridge“ theoretisch noch einen gewaltigeren Leistungsschub bekommen, was die Grafik anbelangt.

Im nächsten Jahr wird Intels Erzrivale AMD erstmals ebenfalls Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit ins Rennen schicken. Diese „Fusion“-APUs werden voraussichtlich bei der Grafikleistung den „Sandy-Bridge“-CPUs gehörig Paroli bieten. Gerade die „Llano“-APU könnte mit einer erwarteten Leistung auf dem Niveau aktueller diskreter Mainstream-Grafikkarten in dieser Disziplin „Sandy Bridge“ alt aussehen lassen. Somit wäre Intel geradezu gezwungen die Grafikleistung von zukünftigen Prozessoren erheblich zu steigern. Wenn „Ivy Bridge“ Ende 2011 oder Anfang 2012 auf den Markt kommt, könnte AMD bereits an einem „Fusion“-Chip auf „Bulldozer“-Basis arbeiten, dessen GPU-Leistung vermutlich noch einmal deutlich zulegen wird.

50 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.

Ergänzungen aus der Community

  • Zwirbelkatz 01.11.2010 22:40
    Die Performance einer 5570 wird IvyBridge nie im Leben schaffen. Selbst Llano wird da wohl nicht dran kommen. Sandy Bridge liegt wohl auf Niveau einer 5450; x2 ist das immer noch nicht viel. bensen
    Ich glaubs ja leider auch nicht. Aber die Gerüchte lauteten ja von HD5450 bis ca. HD5670. Lassen wir uns überraschen. Für die Leistung einer HD5570 oder HD5670 ist eigentlich absolut nicht die notwendige Speicheranbindung gegeben. Eventuell geht man mit Hilfe von DDR3-1600 in den Ring? So genau weiß ich es selbst nicht.

    Mh? Eine alte GMA x4500HD kann doch schon ohne Probleme Flash- und MPEG-Videos in HD-Auflösungen dekodieren.
    Ich habe das Argument "Firefox 4.0" nicht gebracht. :) Ich wüßte sonst nicht, wozu man die GPU Beschleunigung beim Surfen brauchen sollte, außer eben für die bereits genannten Videos oder Flash. Ich lasse mich gerne belehren in der Hinsicht.
  • bensen 01.11.2010 23:44
    Ist das AF und AA bei den Nvidia nicht perfekt? paul1508
    Was hat jetzt Nvidia mit Intels Grafik zu tun?

    @Zwirbelkatz
    Beim Llano sagen Gerüchte bis zu 480 SP. Manche machen da bis zu 5670 Performance raus. Warum weiss ich nicht. Wie du ja schon angemerkt hast, ist die Speicherbandbreite viel zu niedrig. Selbst mit DDR3-1600 wären es grad mal 25,6 GB/s, die sich auch noch mit der CPU geteilt werden müssen. Ne 5670 liegt bei 64 GB/s.
    Ne 5570 DDR3 Version hat je nach Version 21-29 GB/s, die sie sich aber nicht teilen muss.

    Je nach Takt der Llano GPU würde ich die Performance irgendwo zwischen 5550 und 5570 (DDR3) schätzen und Ivy Bridge nochmal klar darunter.
    In 2011/2012 wird man gerade mit der Intel IGP keine Bäume ausreißen und definitv keine dedizierte Grafikkarten ersetzen können wenn es ums Zocken geht.