News : A-Data S501: SSDs mit neuem Marvell-Controller

, 46 Kommentare

Auf der diesjährigen Computex hatte A-Data erstmals die S501-SSD mit überarbeitetem Marvell-Controller, SATA 6 GBit/s und Transferraten von bis zu 400 MB/s ausgestellt. Jetzt zeigen sich die ersten Modelle der neuen SSD-Serie im Handel, was auf eine baldige Markteinführung hindeuten könnte.

Im Preisvergleich werden drei S501-Modelle mit 128, 256 und 512 GB MLC-Speicher gelistet. Den Angaben aus dem Handel zufolge, sollen alle drei Varianten Transferraten von 400 MB/s lesend und 200 MB/s schreibend über SATA 6 GBit/s erzielen. Als Zwischenspeicher sollen 128 MB DDR3-Speicher bereit stehen. Die Preise werden aktuell mit 299 Euro, 549 Euro und 1.199 Euro angegeben, allerdings sind die SSDs noch nicht als lieferbar markiert. Alternate gibt eine Verfügbarkeit in drei bis fünf Werktagen an und listet zudem auch ein Modell mit 64 GB und den gleichen Leistungsdaten zum Preis von 170 Euro. Die Bezeichnung sowie die genauen Spezifikationen des neuen Marvell-Controllers bleiben aber weiterhin unbekannt. Die Daten versprechen zumindest eine höhere Leistung gegenüber dem aktuellen Marvell-Chip, der bei der Crucial RealSSD C300 eingesetzt wird. Vor allem beim Schreiben soll er deutlich vor dem Vorgänger liegen.

A-Data S501 | Bildquelle: tweaktown.com
A-Data S501 | Bildquelle: tweaktown.com

Im Juni hatten die Kollegen von Tweak Town die Gunst der Stunde ergriffen und den S501-Prototypen mit 128 GB Speicher einem kurzen Vorabtest unterzogen. Das getestete Modell verfügte angeblich über acht Speicherkanäle. Bei den Benchmarks ergaben sich sequentielle Datentransferraten von knapp 400 MB/s lesend und über 200 MB/s schreibend, womit die obigen Angaben bestätigt werden. Die Zugriffszeiten beim Lesen fielen gegenüber der Crucial C300 etwas schlechter aus, allerdings waren die Schreibzugriffe deutlich schneller. Beim Kopiertest des Benchmarks AS SSD lag die A-Data S501 in etwa auf dem Niveau der Crucial C300 mit gleicher Kapazität. Im „Real World“-Test in Form des PC Mark Vantage schnitt die S501 hingegen relativ schlecht ab und musste sich der C300 sowie der SandForce-Konkurrenz teils deutlich geschlagen geben. Allerdings handelte es sich, wie bereits erwähnt, um ein Vorserienmodell der S501, wodurch die erreichten Werte nicht unbedingt mit denen der finalen Produkte übereinstimmen müssen.

Sofern die Markteinführung der S501-SSDs tatsächlich in Kürze erfolgt, dürfte in den kommenden Tagen oder Wochen die offizielle Vorstellung der SSD-Serie seitens A-Data vollzogen werden.

Danke an unser Forenmitglied RiseAgainstx
für den Hinweis zu dieser News!

Update 09.12.2010 15:04 Uhr  Forum »

Es gibt neue Informationen zu A-Datas S501-SSDs, die zum einen besagen, dass die Laufwerke zwar noch einige Zeit länger auf sich warten lassen werden, dafür allerdings noch ein ganzes Stück schneller ausfallen als zunächst erwartet. Wieder einmal ist dabei TweakTown zur Stelle. Die Kollegen besuchten A-Data direkt in Taipeh und kamen dabei in den Genuss einer Vorführung der S501-SSD mit 256 GB. Das Modell samt neuester Firmware, welches A-Data auch auf der CES 2011 im kommenden Januar präsentieren werde, erzielte dabei Transferraten von bis zu 460 MB/s lesend und 325 MB/s schreibend, was ein Screenshot des ATTO-Benchmarks belegt. Der CrystalDiskMark zeigt hingegen sequentielle Transferraten von 422 MB/s lesend und 305 MB/s schreibend, was trotz allem beeindruckende Werte für eine Single-SSD ohne RAID-0-Technik darstellt.

Bei der S501-SSD im 2,5-Zoll-Format sollen 34-nm-Speicherchips (MLC?) von Toshiba mit einem verbesserten Marvell-Controller und der SATA-III-Schnittstelle kombiniert werden. Angeblich plant A-Data in naher Zukunft auch neue SSDs im 3,5-Zoll-Format, wozu aber noch keine weiteren Angaben gemacht werden.