Alienware-Notebook mit „Sandy Bridge“ und HD 6900M

Michael Günsch 40 Kommentare

Die Notebooks aus dem Hause Dell Alienware sind vornehmlich an Spieler gerichtet und somit meist mit potenter Hardware ausgestattet. Die Neuauflage des M17x-Notebooks setzt sowohl beim Prozessor als auch der GPU auf die neueste Generation. So kommen ein Core i7-2720QM sowie eine Mobility Radeon HD 6900 zum Einsatz.

Wie VR-Zone berichtet und sich dabei auf Bilder von Chiphell beruft, erzielte das M17x-Refresh im betagten 3DMark06 20.155 Punkte. Zu diesem Ergebnis verhalf ein Intel Core i7-2720QM mit vier Kernen, acht Threads und 2,2 GHz im Zusammenspiel mit einer GPU der ebenfalls noch unveröffentlichten Radeon-HD-6900M-Serie von AMD, die womöglich bereits zur neuen „Vancouver“-Familie gehören könnte. Dem gegenüber soll ein Modell mit etwas schnellerem Core i7-2820QM (2,3 GHz) zusammen mit einer offenbar deutlich langsameren Nvidia GeForce GTX 460M nur auf 17.000 Punkte kommen.

Dell Alienware M17x-Refresh im 3DMark06
Dell Alienware M17x-Refresh im 3DMark06

Wie die Bilder zeigen, wird das neue Dell Alienware M17x auch äußerlich ein Update erhalten. An Anschlüssen mangelt es dem 17-Zoll-Gaming-Notebook offenbar ebenfalls nicht. Vor einer Weile zeigten sich zudem auch bereits Notebooks anderer Hersteller mit „Sandy Bridge“-CPU.

Weitere Bilder und Benchmarks des M17x-Refreshs mit unterschiedlicher Ausstattung wurden im Forum von Notebookreview publiziert.