News : Apple kauft 64 Millionen Panels für iPad-Fertigung

, 15 Kommentare

Einer Meldung von Digitimes ist zu entnehmen, dass Apple für sein iPad die unerwartet hohe Summe von 64 Millionen 9,7-Zoll-Touch-Panels für das Jahr 2011 geordert hat. Diese Bestellung nährt Spekulationen ob der dahinterstehenden Motive, da ursprünglich ein Bedarf von ungefähr 44 Millionen Stück angenommen worden war.

Einerseits wird es für möglich gehalten, dass Apple überaus positive Absatzzahlen des iPads im nächsten Jahr annimmt und deshalb derartige Mengen an Panels bestellt, andererseits bestehen Vermutungen, dass Apple seiner Konkurrenz schlichtweg durch Überbuchung der Produktionskapazitäten für diese Bauteile eben jene vor der Nase wegschnappen möchte. Die Gesamtbestellung teilt sich auf 35 Millionen Panels bei LG bestellte und akkumulierten 30 Millionen von den Fertigern Samsung und ChiMei Innolux georderte berührungssensitive Leuchtschirme auf.

Das auch schon jetzt ein Aufkaufen der vorhandenen Panels stattfindet, legt der Vergleich von den iPad-Verkaufszahlen mit jenen der angekauften Panels dar. Bis Jahresende sollen laut Apple 16,75 Millionen Displays gekauft worden sein, wovon allein im November von den Herstellern LG und Samsung kumulativ 2,7 Millionen Stück erworben wurden. Ausgehend davon, dass vom iPad von Ende März bis Ende September 7,46 Millionen Stück verkauft worden waren, dürfte selbst nach dem Abzug der Verkäufe von Oktober bis Ende Dezember noch eine nicht unbeachtliche Summe an Display-Überschüssen vorhanden sein.

Wie jedoch etwa Heise vermutet, könnte die Divergenz bei den Analysten-Prognosen und den tatsächlichen Ankäufen daher rühren, dass man bei ersteren die möglichen Planungen Apples bezüglich der Emanzipation des iPad 2 in geschäftlichen Umfeldern nicht berücksichtigt hat. Wie aus den asiatischen Fertigungsstätten der Geräte zu vernehmen ist, soll das iPad 2 in drei unterschiedlichen Versionen kommen. Darunter sollen auch Modelle sein, die neben UMTS und WLAN ebenfalls CDMA (Code Division Multiple Access) beherrschen.

Welche Überlegungen nun auch immer dahinterstehen mögen, Apple wird aller Wahrscheinlichkeit nach den Vorteil haben, die durch die hohen Fertigungszahlen sinkenden Produktionskosten alleine auskosten zu können. Konkurrenz in den 9,7" Klasse wird momentan anscheinend erst im Laufe des nahenden neuen Jahres erwartet, da Apples Mitbewerber momentan Displaygrößen zwischen 5" und 7" verwenden.