News : Lian Li stellt überarbeitetes PC-X500 vor

, 59 Kommentare

Lian Li hat sich den 2008 vorgestellten Design-Midi-Tower PC-X500 noch einmal vorgenommen und präsentiert mit dem Modell PC-X500FX eine generalüberholte Version des Voll-Aluminium-Gehäuses, mit dem auf Kundenwünsche reagiert werden soll.

So wurde die Seitentür um ein Fenster ergänzt, das den Blick auf das Innere des schwarzen Gehäuses frei gibt. Dort ist nun mehr Platz für Festplatten: Statt vier 3,5-Zoll-Laufwerken können nun sechs sowie ein 2,5-Zoll-Laufwerk ohne Werkzeuge schwingungsgedämpft montiert werden. Auch die PCI-Slots wurden um einen auf acht erweitert, was insbesondere beim Einsatz von mehreren Grafikkarten mit Dual-Slot-Design von Vorteil ist, die eine maximale Länge von 31,5 Zentimetern haben können. Ebenfalls neu sind die Montagebohrungen für Mini-ITX-Mainboards, die zusätzlich zu ATX- und Micro-ATX-Bohrungen vorhanden sind.

Lian Li PC-X500FX

Die Netzteil-Halterung befindet sich nun am Boden des Gehäuses über einem Lüftungsloch mit Staubfilter und kann bis zu 215 Millimeter lange Modelle aufnehmen. Sollte dies nicht ausreichen, erweitert eine Erweiterungsblende den Spielraum auf 280 Millimeter, das Netzteil steht dann jedoch hinten aus dem Gehäuse heraus. Auch die Belüftung wurde verbessert. Hinter der Front mit waschbarem Staubfilter verbergen sich nun gleich drei 140-mm-Lüfter mit LED-Beleuchtung, während in der Rückwand weiterhin zwei 120-mm-Lüfter die warme Luft aus dem Gehäuse befördern. Dort befindet sich auch ein Schalter zum Regulieren der Lüfterdrehzahl, der drei Einstellungen bietet. Die Ports im Frontpanel wurden auf den aktuellen Stand gebracht und beherbergen viermal USB 3.0, einmal eSATA sowie Audio-Ports und ein Schalter für die LED-Beleuchtung, der FireWire-Anschluss musste hingegen weichen.

Das Gehäuse sollte ab Ende Dezember im Handel erhältlich sein, wird bei einem empfohlenen Verkaufspreis von 499 US-Dollar zuzüglich Mehrwertsteuer aber vermutlich noch teurer als der ohnehin schon kostspielige Vorgänger.