3/9 Nikolaus-Gewinnspiel 2010 : So geht Sockenstopfen

, 458 Kommentare

2. Preis

Als zweiten Preis stellt QNAP freundlicherweise das brandneue NAS-System Turbo Station TS-219P+ zur Verfügung. Das System bietet Platz für zwei bis zu zwei Terabyte große 2,5- oder 3,5-Zoll-Festplatten und verfügt über einen 1,6 GHz schnellen Prozessor von Marvell (6282) sowie 512 MB DDR3-Arbeitsspeicher.

Qnap-Logo

Dank Gigabit-LAN und ausreichend Rechenleistung sollen Transferraten von über 100 MB/s erreicht werden. Reicht der Speicherplatz der optional im RAID 0 oder 1 arbeitenden internen Festplatten nicht mehr aus oder werden auf anderen Datenträgern befindliche Daten benötigt, können diese über zwei eSATA- oder drei USB-Ports direkt an das TS-219P+ angeschlossen werden. Die Konfiguration erfolgt über ein AJAX-Interface im Webbrowser und ist mit einer https-Verbindung auch über das Internet möglich.

Die Leistungsaufnahme des NAS ist erfreulich niedrig, im Schlaf-Modus soll es mit zwei (nicht mitgelieferten) 500-GB-Festplatten sieben Watt verbrauchen, unter Last maximal 19 Watt. Das TS-219P+ unterstützt unter anderem iSCSI Target-Service, Online-RAID-Kapazitätserweiterung, Online-RAID-Level-Migration, IP-Filterrichtlinien, sofortige SMS-Benachrichtigung sowie zeitgesteuertes Ein-/Ausschalten und Wake-on-LAN.

Zu den zahlreichen Funktionen des Gerätes zählt auch ein integrierter UPnP-Mediaserver, über den unter anderem auch Sonys PlayStation 3 und Microsofts Xbox 360 auf hochauflösende Medieninhalte zugreifen. Für iPhones und Android-Smartphones gibt es darüber hinaus kostenlos das Programm QMobile, mit dem auf alle Multimedia-Daten zugegriffen werden kann. Ebenso fungiert das NAS als Drucker-, FTP- und Web- und Datenbank-Server (MySQL) und unterstützt das selbstständige Herunterladen mittels BitTorrent, FTP und HTTP. Für Windows-Systeme steht zudem eine Backup-Software zur Verfügung, während Mac-Nutzer sich über Time-Machine-Kompatibilität freuen können.

Frage 2: Zur alltäglichen Arbeit unserer Redakteure gehört es zwar nicht, in der Geschichte von ComputerBase gab es jedoch bereits einige Auftritte im Fernsehen. Welcher Redakteur machte den Anfang?

Auf der nächsten Seite: 3. Preis