8/12 Gigabyte H55N-USB3 und Zotac H55-ITX WiFi im Test : Zwei Mini-ITX-Mainboards mit Intels H55-Chipsatz

, 64 Kommentare

Benchmarks

Wie bereits beim Test der P55- und H55-Mainboards wurden die Einstellungen innerhalb des Grafiktreibers auf den normalen Default-Settings belassen. Für den Prozessor wurde im BIOS sowohl EIST als auch SMT aktiviert.

Als Software wurde genau wie bei den letzten Mainboardtests PC Mark Vantage, SiSoftware Sandra Lite 2010.1.16.11, Cinebench R10 und ATTO Disk Benchmark v2.41 verwendet. Zusätzlich kam noch die aktuelle Version Cinebench R11.5 zum Einsatz.

Die Überwachung der Bootzeiten erfolgte mit der Ereignisanzeige „eventvwr“ von Windows selbst. Die Leistungsaufnahme wurde mit einem handelsüblichen Strommessgerät überprüft, dadurch erhält man also den Stromverbrauch des kompletten Systems als Wert.

Als Vergleich aus dem Hause AMD dienen das Asus M3A78-T und das Asus M4A79T Deluxe auf Basis von 790GX bzw. 790FX sowie das MSI 890GXM-G65 mit 890GX-Chip – als Prozessor diente der AMD Phenom II X4 965 Black Edition. Vergleichswerte von Intel-Chipsätzen liefern Asus P7P55D (P55-Chipsatz) und das MSI H55M-ED55, welches ebenso auf dem H55-Chipsatz basiert. Als Prozessor kam bei den Intel-Mainboards – wie auch in diesem Test – der Core i7-870 zum Einsatz, bei den Tests der internen Grafik wurde der Core i5-661 verwendet.

PCMark Vantage

Der PCMark wurde mit Standardeinstellungen ausgeführt.

PCMark Vantage
Angaben in Punkten
    • Asus P7P55D (P55)
      13.188
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      13.043
    • Gigabyte H55N-USB3
      12.492
    • Zotac H55-ITX WiFi
      12.352
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      10.859
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      10.653

Die beiden Testkandidaten befinden sich punktemäßig auf einem Niveau. Den Vorsprung, den die beiden Referenzboards mit H55- bzw. P55-Chip hier erreichen, kann man durchaus innerhalb der Messtoleranzen einordnen.

Cinebench

Maxon Cinebench R10
Angaben in Punkten
  • Single CPU Render:
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      4.814
    • Zotac H55-ITX WiFi
      4.537
    • Gigabyte H55N-USB3
      4.532
    • Asus P7P55D (P55)
      4.528
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      3.946
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      3.905
    • Asus M3A78-T (790GX)
      3.877
  • Multiple CPU Render:
    • Gigabyte H55N-USB3
      18.470
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      18.315
    • Asus P7P55D (P55)
      18.192
    • Zotac H55-ITX WiFi
      17.912
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      14.418
    • Asus M3A78-T (790GX)
      12.069
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      11.916

Zwar platziert sich das Gigabyte H55N-USB3 beim Multiple CPU Render vor dem Zotac H55-ITX WiFi, doch ein Blick auf die Werte und der Single CPU Sender zeigen, dass sich das Zotac-Board durchaus gut geschlagen gibt und keine nennenswerten Einbußen verzeichnen muss.

Maxon Cinebench R11
Angaben in Punkten
  • CPU:
    • Gigabyte H55N-USB3
      5,49
    • Zotac H55-ITX WiFi
      5,19

Die aktuelle Version R11.5 des Cinebench nutzt maximal 64 Prozessorthreads, welche eine Szene mit vielen Spiegelungen, Kantenglättungen und Schatten aus über 300.00 Polygonen rendern. Der Vorsprung des Gigabyte-Boards von sechs Prozent ist auf eine etwas aggressivere Ansteuerung des Turbo-Modus zurückzuführen.

SiSoft Sandra 2010

Prozessor (Arithmetik)
  • Dhrystone:
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      94,40
    • Gigabyte H55N-USB3
      94,00
    • Zotac H55-ITX WiFi
      93,70
    • Asus P7P55D (P55)
      93,10
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      52,36
    • Asus M3A78-T (790GX)
      51,10
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      47,46
    Angaben in MIPS
  • Whetstone:
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      61,27
    • Asus P7P55D (P55)
      61,21
    • Gigabyte H55N-USB3
      61,18
    • Zotac H55-ITX WiFi
      61,16
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      39,00
    • Asus M3A78-T (790GX)
      38,89
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      33,87
    Angaben in MFLOPS
Prozessor (Multimedia)
Angaben in Megapixel pro Sekunde (MPix/s)
  • Integer:
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      175,00
    • Asus P7P55D (P55)
      175,00
    • Zotac H55-ITX WiFi
      174,70
    • Gigabyte H55N-USB3
      173,20
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      157,86
    • Asus M3A78-T (790GX)
      157,80
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      134,55
  • Fließkomma:
    • Asus P7P55D (P55)
      129,78
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      129,70
    • Zotac H55-ITX WiFi
      129,43
    • Gigabyte H55N-USB3
      129,14
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      96,76
    • Asus M3A78-T (790GX)
      96,70
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      80,83

Wie eigentlich auch zu erwarten war, platzieren sich die beiden Testkandidaten auf einem Niveau mit den beiden anderen Mainboards mit Intel-Chip. Die Unterschiede von höchstens einem Prozent zeigen, dass hier keins der Boards einen unerwarteten Fauxpas bei der Prozessoransteuerung hat.

Speicherbandbreite
  • Integer:
    • Asus P7P55D (P55)
      16.750
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      16.610
    • Gigabyte H55N-USB3
      16.600
    • Zotac H55-ITX WiFi
      16.590
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      12.440
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      12.270
  • Fließkomma:
    • Asus P7P55D (P55)
      16.800
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      16.680
    • Zotac H55-ITX WiFi
      16.610
    • Gigabyte H55N-USB3
      16.590
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      12.430
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      12.300
Speicherlatenzzeit
Angaben in Nanosekunden
    • Gigabyte H55N-USB3
      76
    • Asus P7P55D (P55)
      76
    • Zotac H55-ITX WiFi
      78
    • MSI H55M-ED55 (H55)
      78
    • MSI 890GXM-G65 (890GX)
      82
    • Asus M4A79T Deluxe (790FX)
      82

Ähnlich wie bei den Prozessor-Tests von SiSoft Sandra decken auch die Speichertests keine Probleme bei den Testkandidaten auf und platzieren sie in gewohnter Umgebung bei den übrigen H55- bzw. P55-Referenzboards.

Auf der nächsten Seite: Spielebenchmarks