26/28 GeForce GTX 570 im Test : Nicht optimale Nvidia-Grafikkarte macht vieles besser

, 546 Kommentare

Übertaktbarkeit

Vielen dort draußen wird die gerade neu gekaufte Grafikkarte noch nicht schnell genug sein. Ein probates Mittel, dieses Bedürfnis nach noch mehr Geschwindigkeit zu befriedigen, ist die Hardware zu übertakten. Als kleine Stabilitätsprobe ließen wir den 3DMark06, der besonders grafiklastig ist, laufen und testeten nachfolgend den höchsten Takt mit Hilfe von Battleforge, Crysis Warhead und Stalker – Call of Pripyat. Jedoch muss man vor den Messungen anmerken, dass sich die Ergebnisse nicht auf jede Karte desselben Typs übertragen lassen, da die Güte von Chip zu Chip unterschiedlich ist.

Übertaktbarkeit
  • Battlefield: BC2:
    • GTX 570 – Übertaktet (781/1.562/2.050)
      65,1
    • GTX 570 – Standard (732/1.464/1.900)
      60,6
  • Crysis Warhead:
    • GTX 570 – Übertaktet (781/1.562/2.050)
      29,6
    • GTX 570 – Standard (732/1.464/1.900)
      28,2
  • Metro 2033:
    • GTX 570 – Übertaktet (781/1.562/2.050)
      40,1
    • GTX 570 – Standard (732/1.464/1.900)
      38,0

Unser Exemplar der GeForce GTX 570 lässt sich nur bedingt übertakten. Mehr als ein Plus von 49 MHz bei der TMU-Domäne (781 MHz) und 98 MHz bei den Shadereinheiten (1.562 MHz) sind nicht möglich, da ansonsten erste Abstürze auftreten. Ähnlich problematisch zeigt sich der Speicher, der einen Mehrtakt von 150 MHz zulässt, was in 2.050 MHz resultiert. Je nach Applikation steigt die Geschwindigkeit so um fünf bis sieben Prozent.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistung-Verhältnis