10/10 Seasonic X-400FL Fanless im Test : Passiv gekühlte 400 Watt

, 179 Kommentare

Fazit

Mit dem X-400FL hat Seasonic ein technisches Spitzenprodukt auf den Markt gebracht. Die Qualität des Innenraums lässt nahezu keinen Grund zur Kritik, was nicht zuletzt an einigen technischen Innovationen wie zum Beispiel die Platzierung der Gleichspannungswandler auf der Kabelmanagementplatine liegt. Ferner müssen wir dem außergewöhnlichen Layout mit Transistoren auf der Platinenrückseite sowie der sehr gut ausgestatteten Netzfilterung Beachtung schenken.

Die Stärke der Netzfilterung zeigt sich mehr als deutlich in unseren Ripple-&-Noise-Messungen, die ein exzellentes Ergebnis präsentieren. Auf fast dem selben hohen Niveau rangiert die Spannungsregulation, sie übertrifft sogar das kürzlich getestete AX 1200 von Corsair in dieser Hinsicht. Auch unser Crossload-Test ändert daran nichts, selbst bei Vollast auf +12 V sinkt die Spannung nicht unter 12,0 V. Die Messungen der Hold-Up-Time lassen ebenfalls keinen Grund zur Kritik: im Durchschnitt liegt die Stützzeit bei guten 19 – 20 Millisekunden.

Doch es gibt auch nicht ganz so gute Messwerte des X-400FL. Hier ist einerseits das knappe Verfehlen des 80Plus-Gold-Zertifikats unter 20 Prozent Last (was wie erwähnt jedoch an minimalen Schwankungen in der Fertigung oder leichten Abweichungen der Netzteiltemperatur im Vergleich zu 80Plus liegen kann) und andererseits die für ein High-End-Netzteil nur mäßige Leistungsfaktorkorrektur zu nennen. In Sachen Effizienz sollte man jedoch ins Kalkül ziehen, dass das X-400FL unter 115 VAC dennoch unsere Bestenliste anführt und sich bei 230 VAC nur knapp dem AX 1200 geschlagen geben muss.

Selbstverständlich interessierte uns bei diesem passiven Gerät das Verhalten in einem warmen PC-Gehäuse besonders, weshalb wir es fünf Stunden lang unter hoher Last in einem Lian Li A09 mit mäßiger Belüftung (ein 120 mm großer CPU- sowie Hecklüfter mit jeweils ca. 800 U/min) gequält haben. Das Resultat: keinerlei Probleme. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass das X-400FL auf dem 750 Watt starken Bruder basiert, deshalb sehr großzügig dimensionierte Bauteile besitzt und zusätzlich mit recht üppigen sowie aufwändigen Kühlkörpern ausgestattet ist. Nicht zu vergessen sind die vielen perforierten Belüftungsöffnungen in den Seitenwänden des Gerätes.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Seasonic die Hausaufgaben gemacht hat. Viele Messwerte gehören zum Besten, was wir bisher sehen durften. Daran können auch die beiden kleinen Kritikpunkte das Bild kaum trüben, sie zeigen allerdings, dass auch Seasonic noch nicht perfekt ist.

Da das X-400FL derzeit ohne direkte Konkurrenz dasteht, eine Vorreiterrolle besitzt und durch die Qualität mehr als überzeugt, sehen wir den hohen Preis von derzeit ca. 125 Euro im Übrigen nicht als Kritikpunkt. In Anbetracht des Gesamtergebnisses verleihen wir dem X-400FL deshalb unsere Empfehlung und hoffen, dass andere Hersteller dem Trend der passiven und hocheffizienten Netzteile mit geringer Leistung folgen werden.

Empfehlung (12/10)
Empfehlung (12/10)

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.