2/5 Sharkoon SATA QuickPort im Test : USB-3.0-Dockingstation mit UAS-Treiber

, 34 Kommentare

SATA QuickportUSB 3.0

Im Vergleich zum QuickPort Duo USB 3.0 ist die Single-Variante technisch praktisch identisch, nur dass eben alles in einfacher Ausführung vorhanden ist. Wie gewohnt nimmt der Slot eine SATA-Festplatte im 2,5- oder 3,5-Zoll-Format auf. Der Lieferumfang umfasst neben dem USB-3.0-Kabel auch ein externes Netzteil. Im Inneren des Gehäuses arbeitet ein „USB300“-Bridge-Chip der Firma LucidPort, der speziell für externe Geräte gedacht ist und sich für die Kommunikation zwischen SATA-(3-Gbit/s)-Laufwerk und USB-Schnittstelle verantwortlich zeichnet.

Anschlüsse
Anschlüsse

Testsystem

Testsystem:

  • Prozessor
    • AMD Phenom II X2 550 Black Edition
  • Motherboard
    • Gigabyte GA-890GPA-UD3H, Sockel AM3, 890GX + SB850 (AHCI-Modus)
  • Arbeitsspeicher
    • 2x 1.024 MB G.Skill DDR3-1600 (7-7-7-18) @ 1.333 MHz
    • 2x 1.024 MB Patriot DDR3-1600 (7-7-7-18) @ 1.333 MHz
  • Grafikkarte
    • Radeon HD 4290, IGP, 128 MB Sideport + 512 MB Shared
  • Netzteil
    • Corsair HX620W
  • Systemplatte
    • Western Digital VelociRaptor, 300 GB
  • Laufwerke
    • Super Talent Ultradrive GX2 (Micron), 128 GB
    • Samsung SpinPoint F3, 1TB
  • Betriebssystem
    • Microsoft Windows 7 Home Premium (64-Bit)
  • USB-3.0-Controller
    • Treiber: 2.0.26.0
    • Firmware: 3.0.2.5
    • UASP-Filter-Treiber: 1.0.01.0
  • Benchmarks
    • ATTO Disk Benchmark v2.46
    • Futuremark PCMark Vantage Professional 1.0.2
    • HD Tach RW
    • Iometer 2008.06.18-RC2
    • SiSoftware Sandra Engineer Standard 2010 SP1a (Final 16.36)

Auf der nächsten Seite: Benchmarks