News : Android überholt Symbian

, 81 Kommentare

Das Marktforschungsunternehmen Canalys hat aktuelle Absatzzahlen für das vierte Quartal 2010 vorgelegt. Demnach wurden allein in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres mehr als 33 Millionen Android-Smartphones von den Herstellern ausgeliefert.

Damit würde Nokia erstmals nicht mehr die Spitzenposition einnehmen, laut Canalys konnten die Finnen lediglich 31 Millionen Geräte absetzen. Im Vergleich zur Nummer drei – Apple mit 16,2 Millionen – sind das aber immer noch fast doppelt so viele Smartphones. Dicht dahinter folgt der Untersuchung zufolge Research in Motion mit 14,6 Millionen ausgelieferten Handys.

Im Vergleich zum vierten Quartal 2009 gibt es in Bezug auf die Zahl der abgesetzten Geräte nur einen Verlierer: Microsoft konnte nur rund drei Millionen Smartphones ausliefern, ein Jahr zuvor waren es fast vier Millionen.

Canalys-Untersuchung
Canalys-Untersuchung

Insgesamt sollen im vierten Quartal 2010 101,2 Millionen Smartphones von der Herstellern ausgeliefert worden sein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 88,6 Prozent. Davon entfielen allein 38,8 Millionen Geräte auf den sogenannten EMEA-Raum (Europa, Mittlerer Osten und Afrika).

Bei den relativen Zahlen ist Nokia ein weiteres mal der große Verlierer. Lag der Anteil im letzten Quartal 2009 noch bei 44,4 Prozent, sank er binnen zwölf Monaten auf 30,6 Prozent. Aber auch Research in Motion – von 20,0 auf 14,4 Prozent – und Microsoft – von 7,2 auf 3,1 Prozent – verloren Marktanteile. Apple musste ebenfalls leichte Verluste hinnehmen, der Anteil des iPhone-Herstellers sank leicht um 0,3 Prozentpunkte auf 16,0 Prozent. Einzig Android konnte zulegen, von 8,7 auf 32,9 Prozent.