News : Blizzard spannt PayPal gegen „Gold“-Verkäufer ein

, 123 Kommentare

Im Kampf gegen die zumeist in China ansässigen Anbieter von virtuellem Gold für Blizzards MMORPG World of Warcraft greift das Unternehmen mittlerweile auf die Mithilfe des Bezahldienstes PayPal zurück. Nach eindringlichen Beschwerden seitens Blizzard verschickte PayPal vor kurzem Warnungen an die betroffenen Gold-Händler.

Darin droht PayPal den Händlern mit der Sperrung ihrer Accounts, sollten sie den Handel mit geistigem Eigentum von Blizzard mit PayPal als Zahlungsoption nicht einstellen und die Angebote von ihren Webseiten nehmen. Es bleibt abzuwarten, inwieweit das Problem dadurch eingedämmt wird oder ob die Händler nicht einfach auf andere Zahlungsoptionen umschwenken. Für Blizzard dürfte das Vorgehen jedoch mit einem relativ geringen Aufwand verbunden und unabhängig vom letztendlichen Erfolg in jedem Fall einen Versuch Wert gewesen sein.

You were reported to PayPal as an Intellectual Properties violation by Blizzard Entertainment Inc. for the sale of World of Warcraft Merchandise.

If you feel your sales do not infringe upon the intellectual property rights of the Reporting Party, please complette the attached Objection to Infringement Report by January 21, 2011.

The completed form should be faxed to the attention of the Acceptable Use Policy Department at [number removed] or emailed to [email removed].

Should you choose not to object to the report, you will be required to remove all World of Warcraft Merchandise from the website [url removed] in order to comply with the Acceptable Use Policy.

PayPal via WoW Insider