News : Crytek-Chef erwartet neue Konsolen für 2013

, 94 Kommentare

Cryteks Chef Cevat Yerli hat bereits in der Vergangenheit seine Vermutungen über die kommende Konsolengeneration öffentlich kundgetan. Nun erklärte er in einem Interview mit dem Online-Magazin CVG, dass er die kommende Generation für das Jahr 2012 oder 2013 erwartet.

Als Grund nennt er die technischen Ressourcen der aktuellen Konsolengeneration, die mittlerweile annähernd ausgereizt seien. Zudem verweist er auf das Alter der aktuellen Generation, immerhin ist Microsofts Xbox 360 bereits seit Ende 2005 auf dem Markt. Gerade dieser Punkt dürfte bei den Konsolenproduzenten keinen allzu hohen Stellenwert einnehmen – Microsoft verkündete im letzten Jahr, dass durch Kinect der Lebenszyklus der Konsole bis 2015 ausgeweitet werden soll.

Wie viel diese Aussagen wert sind, bleibt offen. Treffender dürfte seine Einschätzung sein, dass die Entwicklungen für den PC von der technischen Limitierung zurückgehalten werden. Das habe dafür gesorgt, dass Innovationen auf dem PC auf anderen Ebenen stattfanden – etwa mit einem stärkeren Fokus auf Online-Aspekte, neue Geschäftsmodelle wie Free-to-Play-Angebote oder Browser-Spiele. Für Crytek dennoch ein kritischer Punkt, da das Studio vor allem dafür bekannt ist, die technischen Möglichkeiten auszureizen, was mangels neuer Hardware kaum möglich ist. Crytek könnte zwar wieder dazu übergehen, exklusiv für den PC zu entwickeln, dafür fehlen jedoch die finanziellen Ressourcen.

Erst vor kurzem erklärte Yerli, dass die PC-Version von Crysis 2 davon profitiere, dass der Titel für mehrere Plattformen entwickelt werde. Gegenüber dem ersten Crysis verfügt das Studio über ein höheres Budget, da durch die Veröffentlichung auf mehreren Plattformen mit steigenden Verkaufszahlen kalkuliert wird. Mit den Auswirkungen sollte aber vor allem auf spielerischer Seite gerechnet werden, optisch sind zumindest bislang keine allzu großen Fortschritte zwischen der CryEngine 2 und CryEngine 3 zu erkennen.

Die freundlichen Äußerungen über den PC als Spieleplattform dürften jedoch auch darauf abzielen, die PC-Spielergemeinde zu beruhigen. Zuletzt reagierte die Fan-Gemeinde kritisch auf die Entscheidung von Crytek, die Multiplayer-Demo von Crysis 2 exklusiv für die Xbox 360 anzubieten – ob eine Anspielversion für PC- und PlayStation-3-Besitzer folgt, ist derzeit noch unklar.