Drei Studios sollen „Modern Warfare 3“ entwickeln

Patrick Bellmer 94 Kommentare

Wie die Los Angeles Times unter Berufung auf gut informierte Quellen berichtet, arbeiten derzeit drei verschiedene Entwicklerstudios an „Call of Duty: Modern Warfare 3“. Neben Infinity Ward soll es sich dabei auch um Sledgehammer Games sowie Raven Software handeln.

Nach den Streitigkeiten zwischen Activison und den Infinity-Ward-Leitern sowie deren Abgang will der Publisher dem Bericht zufolge sicherstellen, dass der jährliche Rhythmus in Bezug auf neue Teile der „Call of Duty“-Reihe beibehalten wird. Zusammen mit dem kleinen Team von Sledgehammer Games soll der Entwickler der beiden ersten „Modern Warfare“-Teile (ComputerBase-Test) die Einzelspieler-Inhalte fertigstellen.

Um den Mehrspieler-Modus soll sich laut Los Angeles Times Raven Software kümmern. Fans von Action-Spielen dürfte der Entwickler ein Begriff sein, aus ihrer Feder stammen unter anderem die „Heretic“- und „Hexen“-Teile sowie „Star Trek: Voyager: Elite Force“.

Durch die Einbeziehung von von Sledgehammer Games dürfte sich jedoch die Fertigstellung eines bislang unbekannten „Call of Duty“-Ablegers verzögern. Dabei könnte es sich um ein Online-Spiel handeln, Gerüchte diesbezüglich gibt es seit über einem Jahr.