News : Günstigere „Sandy Bridge“-CPUs kündigen sich an

, 35 Kommentare

Der Start der ersten Prozessoren mit der „Sandy Bridge“-Architektur ist gerade einmal zwei Wochen her und schon kündigen sich Verstärkungen in einigen Bereichen des Desktop-Segments an. Doch nicht nur günstigere CPUs sind mit von der Partie, auch die Termine für neue Chipsätze rücken ins Rampenlicht.

64 US-Dollar soll der Einstieg in die Welt der „Sandy Bridge“ noch im ersten Halbjahr dieses jungen Jahres 2011 kosten. Diesbezüglich ist von einem 2,6 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor die Rede, dem vermutlich 3 MByte LLC-Cache (auch gern noch als L3-Cache benannt) zur Seite stehen werden. Dieser Pentium G620 wird auch eine Grafikeinheit aufweisen können, die jedoch als Intel Graphics HD nochmals ein Stück abgespeckter als die Variante HD 2000 sein wird, die bei den meisten Desktop-Prozessoren zum Einsatz kommt und momentan nur von der HD 3000 übertrumpft wird.

Oberhalb des Pentium G620 soll der G840 mit 2,8 GHz agieren, der G850 wird mit 2,9 GHz arbeiten. Als Preise für die Versionen sind 75 und 86 US-Dollar im Gespräch. Eine vierte Version wird der G620T mit nur noch 2,2 GHz sein, der dank geringerem Takt eine anstelle der 65 Watt der drei anderen CPUs eine TDP von 35 Watt als Bonus aufweisen wird. Für dieses Modell sind 70 US-Dollar im Gespräch. Was genau neben dem Takt der Unterschied zwischen den Varianten ist, bleibt vorerst eine Unbekannte. Eventuell ist es aber wirklich nur der Takt, denn auch Intels Bezeichnungsschema hat bei den „Sandy Bridge“ gezeigt, dass es nicht immer logisch vonstatten gehen muss. Verzichten müssen werden die Pentium G Versionen nach bisherigem Informationsstand in jedem Fall auf Hyper-Threading, einen Turbo für den Prozessorteil, AES und auch die neue AVX-Befehlssatzerweiterung.

Eben genau in dieses konfuse Bezeichnungsschema werden sich dann wohl auch die Modelle Core i5-2405S und Core i3-2105 einordnen. Beide dürften genau wie die Originale 2400 und 2100 agieren, jedoch in der TDP und im Feature-Set angepasst sein. Während dies mit dem Feature-Set ähnlich der Geschichte vom Q9500 auf den Q9505 mit dem Hinzufügen von VT-d und Intels TXT-Technologie beim Core i3-2105 noch stimmen könnte, fällt dieser Punkt beim i5-2405S weg, da der 2400(S) bereits alle Funktionen unterstützt. Ein höherer Takt macht bei der Ziffernerhöhung um 5 schlichtweg keinen Sinn, liegen beispielsweise zwischen Core i3-2100 und 2120 bereits nur 200 MHz, was eine Erhöhung von 2100 auf 2105 wohl zu 50 MHz verkommen lassen würde. Es bleibt bis zum vermuteten Start zum Ende des ersten Halbjahres also ein Rätsel, was sich genau dahinter verbirgt.

Z68-Chipsatz
Z68-Chipsatz

Auch zum „Z68“-Chipsatz als Kombination aus den beiden bestehenden Desktop-Flaggschiff-Lösungen P67 und H67 gibt es weitere Hinweise. Anstatt des bisher vermuteten Launchzeitraumes in wenigen Wochen wird nun wohl ein längeres Spiel zu erwarten sein, ein Erscheinungstermin erst gegen Ende des ersten Halbjahres 2011 wird vorhersagt. Zum 20. Februar, dem Start der Dual-Core-Modelle der „Sandy Bridge“, wird in jedem Fall der bereits von Intel durch die Blume bestätigte H61-Chipsatz als günstige Lösung angeboten. Sechs Wochen später folgt dann auch endlich der Q65-Chip als kleinere Version des Q67 für den Business-Bereich.

Da die neuen Informationen aber weiterhin als inoffiziell eingestuft sind, gilt die zuletzt von Intel veröffentlichte Roadmap. Diese sprach von einem Start der günstigsten „Sandy Bridge“ erst zum zweiten Halbjahr dieses Jahres. Dann sollen neben den Pentium- auch die Celeron-Modelle auf die neue Architektur umgestellt werden und in Folge dessen der altehrwürdige Sockel LGA 775 in seinen verdienten Ruhestand geschickt werden.

Sandy-Bridge-Roadmap
Sandy-Bridge-Roadmap

Update 22.01.2011 14:40 Uhr  Forum »

Intels Webseite bestätigt nach einer Aktualisierung zumindest bereits die Existenz des Core i5-2405S. Weitere Details gibt man aber noch nicht preis. Damit dürften sich aber die gerade bei Intel zumeist äußerst genauen Gerüchte auch in diesem Fall wohl als zutreffend erweisen.

Intel Core i5-2405S
Intel Core i5-2405S