News : Hitachis Enterprise-HDDs werden zuverlässiger

, 12 Kommentare

Zumindest auf dem Papier werden Hitachis neue Enterprise-HDDs der „Ultrastar 7K3000“-Serie zuverlässiger als die bisherigen Modelle. Die bis zu 3 TB großen 3,5-Zoll-Festplatten verfügen nach Angaben des Unternehmens als erste mit 7.200 U/min über eine MTBF von zwei Millionen Stunden und eine eingeschränkte 5-Jahres-Garantie.

Wie man unschwer am Namen erkennen kann, handelt es sich bei den neuen Festplatten um die Pendants zu den bereits im Dezember vorgestellten neuen Desktop-Festplatten mit ebenfalls bis zu 3 TB Speicherkapazität und 64 MB Cache. Um diese hohe Speicherkapazität zu erreichen, kommen fünf Platter zum Einsatz. Den unterschiedlichen Anforderungen der Kunden entsprechend, werden die Festplatten sowohl mit SATA 6 Gbit/s als auch mit SAS 6 Gbit/s angeboten.

Hitachi Ultrastar 7K3000
Hitachi Ultrastar 7K3000

Zudem gibt es die Laufwerke als verschlüsselte BDE-Varianten (Bulk Data Encryption). Das „Ultrastar 7K3000“-SATA-Modell arbeitet dabei mit proprietärer Verschlüsselungstechnologie von Hitachi, das 7K3000-Dual-Port-SAS-Modell zielt auf die kommende „6 Gbit/s SAS Enterprise“-Infrastruktur und erfüllt die Industriestandard-Verschlüsselungs-Spezifikation „TCG Enterprise_A“. Aktuell wird bereits die Hitachi Ultrastar 7K3000 mit SATA-Schnittstelle und Kapazitäten von zwei oder drei Terabyte ausgeliefert, wobei bisher nur letztere für rund 328 Euro in unserem Preisvergleich geführt wird. Die Modelle mit SAS-Schnittstelle sollen Mitte 2011 folgen.