News : Neue AMD-Folie bestätigt „Zambezi“ für 1H/2011

, 63 Kommentare

Wie eine neue AMD-Folie enthüllt, plant AMD im ersten Halbjahr dieses Jahres nicht nur die Einführung des „Bulldozer“-Desktop-Ablegers „Zambezi“, sondern auch direkt seine Markteinführung mit vorrätigen Modellen. Gleichzeitig bestätigt die Folie, dass vom „Llano“ im ersten Halbjahr wohl nichts zu sehen sein wird.

Die Folie von AMD analysiert dabei nüchtern und neutral die gegebenen Umstände und kombiniert sie mit einigen Geschehnissen, die in naher Zukunft anstehen und auch bereits durch viele Gerüchte und teilweise auch offizielle Bestätigungen bekannt sind. So werden beispielsweise auf Intel-Seite die noch nicht offiziellen Core i3-2100 geführt, die in gut drei Wochen vorgestellt werden sollen. Auf AMDs Seite ist die E-Serie der „Brazos“-Plattform die wichtigste Neuerung – und eben die Bestätigung der drei spekulierten „Zambezi“-Varianten für das erste Halbjahr 2011.

AMDs „Zambezi“ im ersten Halbjahr
AMDs „Zambezi“ im ersten Halbjahr

Wie bereits seit mehreren Wochen in den Gerüchten behandelt, wird AMD den „Zambezi“ mit vier, sechs und auch acht Kernen anbieten. Diese Prozessoren bekommen mit ihren maximal vier „Bulldozer“-Modulen, welche wiederum aus zwei Kernen und 2 MByte L2-Cache bestehen, einen zusätzlichen L3-Cache von bis zu 8 MByte spendiert. Damit geht der in 32 nm gefertigte Desktop-Ableger Hand in Hand mit dem Server-Derivat „Valencia“ auf Basis des gleichen „Orochi“-Dies. Dazu zählt natürlich auch ein verbesserter Turbo und die erstmalige Speicherunterstützung von DDR3-1866.

Das Flaggschiff mit acht Kernen und insgesamt 16 MByte Cache wird nach aktuellem Stand mit maximal 125 Watt spezifiziert. Zum Start soll es zudem auch direkt ein Modell mit 95 Watt geben, das nur im Takt beschränkt wird. Neben den ersten beiden Modellen mit acht Kernen sollen auch die kleineren Versionen mit sechs und vier Kernen im ersten Halbjahr dieses Jahres erscheinen. Während das Sechs-Kern-Modell noch auf den vollen L3-Cache von 8 MByte zurückgreifen kann, soll die Vier-Kern-Variante mit 4 MByte L3-Cache antreten. Damit dürfte sich bei der gleichen TDP von 95 Watt eine kostengünstige Möglichkeit auftun, die im neuen Sockel AM3+ verbaut werden kann.

Zum „Llano“ als Mainstream-Lösung für den Desktop und das boomende Notebook-Geschäft gibt die Präsentation hingegen keinerlei neue Informationen bekannt. Mit einem Start dieser Lösungen im Handel ist nach den unzähligen Gerüchten aber auch offiziellen Häppchen deshalb wohl nicht mehr vor dem zweiten Halbjahr zu rechnen.