5/6 2 × HD 6870 im Test : MSI und PowerColor bringen der AMD-Karte Ruhe

, 69 Kommentare

Sonstige Messungen

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle:
    • MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II
      38,5
    • AMD Radeon HD 6850
      40,0
    • AMD Radeon HD 6870
      40,0
    • Nvidia GeForce GTX 460
      40,0
    • ATi Radeon HD 5850
      41,5
    • Nvidia GeForce GTX 570
      42,0
    • PowerColor Radeon HD 6870 PCS+
      42,0
    • AMD Radeon HD 6950
      44,0
  • Last:
    • PowerColor Radeon HD 6870 PCS+
      47,0
    • Nvidia GeForce GTX 460
      47,5
    • MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II
      48,5
    • AMD Radeon HD 6850
      52,5
    • AMD Radeon HD 6950
      54,5
    • ATi Radeon HD 5850
      56,0
    • AMD Radeon HD 6870
      56,0
    • Nvidia GeForce GTX 570
      57,0

Die Lautstärke ist die große Schwachstelle des Referenzdesigns der Radeon HD 6870, denn unter Last sind entsprechende Produkte nicht gerade als Leisetreter bekannt. Die beiden Partnerkarten mit eigenen Kühlsystemen verrichten die Arbeit da schon deutlich besser.

Unter Windows messen wir bei der PowerColor Radeon HD 6870 PCS+ zuvor allerdings einen Geräuschpegel von 42 Dezibel, was zwar ein gutes Ergebnis, aber etwas schlechter als ein Standard-Modell ist. Die MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II setzt schon hier einen Glanzpunkt, denn mit 38,5 Dezibel handelt es sich um die mit Abstand leiseste getestete Grafikkarte.

Unter Last kommt die MSI-Karte dann auf gute 48,5 Dezibel, was deutlich leiser als das Referenzdesign ist. Der Lüfter lässt sich zwar aus einem geschlossenen Gehäuse heraus hören, stört den Spielgenuss aber zu keiner Zeit. Die PowerColor-Entwicklung liefert hier mit 47 Dezibel gar noch ein besseres Ergebnis ab.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle:
    • Nvidia GeForce GTX 460
      33
    • Nvidia GeForce GTX 570
      40
    • AMD Radeon HD 6870
      41
    • AMD Radeon HD 6950
      41
    • MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II
      42
    • PowerColor Radeon HD 6870 PCS+
      43
    • ATi Radeon HD 5850
      46
    • AMD Radeon HD 6850
      51
  • Last - GPU:
    • Nvidia GeForce GTX 460
      71
    • AMD Radeon HD 6870
      77
    • AMD Radeon HD 6950
      77
    • AMD Radeon HD 6850
      84
    • Nvidia GeForce GTX 570
      86
    • PowerColor Radeon HD 6870 PCS+
      86
    • ATi Radeon HD 5850
      90
    • MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II
      90
  • Last - Kartenrückseite:
    • AMD Radeon HD 6950
      50
    • AMD Radeon HD 6870
      62
    • ATi Radeon HD 5850
      64
    • AMD Radeon HD 6850
      64
    • MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II
      65
    • Nvidia GeForce GTX 460
      69
    • PowerColor Radeon HD 6870 PCS+
      69
    • Nvidia GeForce GTX 570
      72

Bei den Temperaturen im 2D-Modus liegen alle Radeon-HD-6870-Karten inklusive dem Referenzdesign nahe zusammen und werden nicht wärmer als 41 bis 43 Grad Celsius. Unter Last kommt die PowerColor-Karte auf 86 Grad (neun Grad mehr als ein Standard-Modell), die MSI-Variante erreicht 90 Grad Celsius (13 Grad mehr). Letzteres ist recht hoch, weswegen für eine gute Gehäusekühlung gesorgt werden sollte. In dem Fall ist aber nicht mit Problemen zu rechnen.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Idle:
    • Nvidia GeForce GTX 460
      164
    • MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II
      166
    • AMD Radeon HD 6870
      167
    • AMD Radeon HD 6950
      167
    • AMD Radeon HD 6850
      168
    • PowerColor Radeon HD 6870 PCS+
      168
    • ATi Radeon HD 5850
      170
    • Nvidia GeForce GTX 570
      171
  • Last:
    • AMD Radeon HD 6850
      292
    • Nvidia GeForce GTX 460
      314
    • AMD Radeon HD 6870
      315
    • ATi Radeon HD 5850
      316
    • AMD Radeon HD 6950
      327
    • PowerColor Radeon HD 6870 PCS+
      333
    • MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II
      339
    • Nvidia GeForce GTX 570
      404

Aufgrund des Energiesparmechanismus' liegen unter Windows erneut alle Radeon-HD-6870-Produkte in Sachen Leistungsaufnahme mit 166 bis 168 Watt (gemeint ist der gesamte PC) nahe beisammen. Unter Last ist die PowerColor Radeon HD 6870 PCS+ mit 333 Watt dann 18 Watt hungriger als das Referenzdesign, die MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II mit 339 Watt gar 24 Watt. Die höheren Frequenzen zollen also ihren Tribut, sodass beide Grafikkarten schlussendlich hungriger als eine schnellere Radeon HD 6950 sind.

Übertakten
  • Battlefield: BC2:
    • MSI 6870 TF II – Übertaktet (980/2.350)
      50,8
    • PC 6870 PCS+ – Übertaktet (961/2.500)
      50,6
    • PC 6870 PCS+ – Standard (940/2.200)
      48,8
    • MSI 6870 TF II – Standard (920/2.100)
      47,3
  • F1 2010:
    • MSI 6870 TF II – Übertaktet (980/2.350)
      42,9
    • PC 6870 PCS+ – Übertaktet (961/2.500)
      42,9
    • PC 6870 PCS+ – Standard (940/2.200)
      41,3
    • MSI 6870 TF II – Standard (920/2.100)
      40,5
  • Metro 2033:
    • PC 6870 PCS+ – Übertaktet (961/2.500)
      28,1
    • MSI 6870 TF II – Übertaktet (980/2.350)
      27,9
    • PC 6870 PCS+ – Standard (940/2.200)
      27,2
    • MSI 6870 TF II – Standard (920/2.100)
      26,5

Da die Radeon HD 6870 von Haus aus schon mit hohen Frequenzen daher kommt, ist das Taktpotenzial nicht allzu gut. So lässt sich bei der MSI Radeon HD 6870 Twin Frozr II die Barts-GPU von 920 MHz um 60 MHz auf 980 MHz übertakten, der Speicher von 2.100 MHz um 250 MHz auf 2.350 MHz. Die Performance steigt so je nach Applikation um fünf bis sieben Prozent an.

Bei der PowerColor Radeon HD 6870 PCS+ sieht es noch dürftiger aus. Mehr als ein Plus von 21 MHz sind beim Barts-Rechenkern nicht drin, was in 961 MHz resultiert. Der GDDR5-Speicher zeigt sich dagegen OC-freundlich und lässt einen Mehrtakt von 300 MHz zu, was einen Endtakt von 2.500 MHz zur Folge hat. Die Geschwindigkeit steigt um drei bis vier Prozent.

Durch diese Maßnahmen zieht der MSI-Beschleuniger (1,187 Volt) sechs Watt mehr aus der Leitung und wird gleich 3,5 Dezibel lauter. Auf der PowerColor-Karte (1,174 Volt) sind es sieben Watt und vier Dezibel.

Auf der nächsten Seite: Fazit