11/11 Corsair AX850 im Test : Ein sehr gutes Netzteil zum vertretbaren Preis

, 89 Kommentare

Fazit

Dass das Corsair AX850 gute Karten für ein erfreuliches Abschneiden in unserem Testparcours hat, war bereits nach dem sehr positiv ausgefallenen Test des fast baugleichen Seasonic X-400 FL klar. Denn in der Tat unterscheidet sich das AX850 im Inneren nur marginal (etwa in der Leistungsfähigkeit der verbauten Transistoren) vom passiven Seasonic. Und das ist gut so: Ein hochwertiger Netzfilter wurde am Eingang angebracht, die Technik des LLC-Resonanzwandlers verbaut, Gleichspannungswandler geschickt auf die Kabelmanagementplatine platziert und eine sehr saubere Verarbeitung erzielt.

Dass bei solch' einer Qualität des Innenraums die Ripple-&-Noise-Werte mehr als gut dastehen, ist damit am Ende keine Überraschung. Im Durchschnitt sind die Messwerte satte 80 Prozent vom Grenzwert entfernt und bewegen sich somit am Boden unserer Diagramme. Ebenfalls sehr gut sieht es bei der Spannungsregulation aus. Selbst unser Test bei 10 Prozent Überlast kann den Spannungen nicht mehr als ein müdes Lächeln abringen. Während die Effizienz-Messungen des X-400 FL noch leichte Probleme bei 20 Prozent Last enttarnten, erreicht das AX850 bei dieser Auslastung fast 80Plus-Platin-Niveau und setzt sich sowohl unter 115 VAC als auch 230 VAC an die Spitze unserer Effizienz-Bestenlisten (nicht vergessen werden sollte dabei, dass 20 Prozent Last beim Corsair AX850 170 Watt und beim X-400 FL lediglich 80 Watt entsprechen).

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt des X-400 FL war die Leistungsfaktorkorrektur. Doch auch hier macht der Spross aus dem Hause Corsair einiges besser und zeigt nun deutlich passablere Werte. Und auch darüber hinaus gibt es wenig zu meckern. Die Kabelanzahl ist mehr als ausreichend, die Hold-Up-Time liegt ohne Probleme über dem Grenzwert und in Sachen Lautstärke kann das Gerät alles in allem überzeugen. Letzteres liegt vor allem am semi-passiven Konzept des Gerätes, welches einen Stillstand des Lüfters bis 20 Prozent Last vorsieht. Allerdings hätte Corsair ruhig noch etwas an der Lautstärke unter Volllast arbeiten können, welche für ein Gerät dieser Leistungsklasse in Ordnung ist, aber kein Optimum darstellt.

Es bleibt am Ende jedoch zu sagen, dass Corsair bzw. Seasonic mit dem AX850 ein Netzteil auf den Markt gebracht hat, das durch die Bank hinweg mit meist exzellenten Messwerten und einer tollen Qualität überzeugen kann. Selbst die kleinen Kritikpunkte des X-400 FL (eine schwächelnde Leistungsfaktorkorrektur sowie eine etwas zu geringe Effizienz unter 20 Prozent Last) entfallen beim AX850, weshalb am Ende des Tests – trotz der weiterhin fragwürdigen Verteilung der gesamten Last auf eine 12-Volt-Leitung – nur unsere Empfehlung stehen kann. Gestärkt wird dieses Ergebnis durch die Tatsache, dass die Konkurrenz in Form des Cougar GX (160 Euro) oder Enermax Modu87+ (182 Euro) (deutlich) teurer als das AX850 (155 Euro) ist.

Empfehlung (12/10)
Empfehlung (12/10)

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.