10/54 Intel Sandy Bridge im Test : Fünf Modelle auf 54 Seiten untersucht

, 1.601 Kommentare

Integrierte Grafikeinheit

Eines der Kernelemente der neuen Prozessorgeneration ist die vollständig überarbeitete Grafikeinheit. Auch wenn auf dem Papier weiterhin lediglich maximal 12 Execution Units (EU) verbaut werden, wurde deren Leistungsfähigkeit gegenüber dem Vorgänger mehr als verdoppelt. Hinzu kommen dank 32- statt 45-nm-Fertigung und der direkten Integration in einem „Die“ Vorteile aus Takt und Turbo, die die Grafikeinheit deutlich schneller machen sollen.

„Clarkdale“ links vs. „Sandy Bridge“ rechts
„Clarkdale“ links vs. „Sandy Bridge“ rechts

Bereits die direkte Integration soll entscheidende Vorteile bringen. Nicht nur sind die Wege deutlich kürzer, auch werden Optionen geschaffen, die vorher gar nicht möglich waren. Dazu zählt unter anderem die direkte Anbindung an den L3-Cache, der zur wesentlichen Performancesteigerung der Grafikeinheit einen nicht unerheblichen Beitrag leisten soll.

Intels „Sandy Bridge“-Grafik

Ohne große Umschweife wollen wir die Änderungen zum Vorgänger tabellarisch darstellen. Eine genaue Analyse der Grafikeinheit folgt in einem separaten Artikel, in dem wir tiefgründiger auf die Neuheiten aber auch Probleme der integrierten Grafik eingehen werden. Einen ersten Ausblick auf die Leistungsfähigkeit gibt unser Preview auf Seite 53 dieses Artikels.

Vergleich „Sandy Bridge“-GPU / „Westmere“-GPU
Kategorie Feature „Sandy Bridge“-GPU „Westmere“-GPU
Grundlagen Unified Shader Architektur 4. Generation 3. Generation
DirectX 10.1 10.0
OpenGL 3.0 2.1
OpenCL 1.0 -
Shader Model 4.1 4.0
2D/3D-Leistung Execution Units 6/12 12
Vertex-Processing (HW)
Hierarchical-Z / Fast Z-Clear
Takt max. 1.350 MHz max. 900 MHz
VRAM max. 1.792 MB max. 1.792 MB
Max. Auflösung 2.560×1.600 2.560×1.600
Dynamische Taktregelung (nur Mobile)
Video-Beschleunigung Polyphase Skalierung 8×8 8×8
HW-H.264-Enkodierung -
HW-MPEG2-Enkodierung -
HW-AVC-Dekodierung
HW-VC1-Dekodierung
HW-MPEG2-Dekodierung
Dual-Video-Dekodierung
Nachverarbeitung Advanced De-Interlacing
Film-Modus-Erkennung
Rauschunterdrückung
ProcAMP Farbkontrolle
Vollständige Farbkontrolle -
Hautfarben-Erkennung/Korrektur -
Schärfekorrektur
autom. Kontrastverbesserung -
xvYCC
Ausgabe HDMI (1.4) (1.3)
3D-Unterstützung -
Dual-HDMI
DisplayPort
DVI
VGA
SDVO
DisplayPort-Audio
8-Kanal-LPCM
Inhalts-Schutz PAVP
HDCP
Dual-HDCP-Stream
Dolby TrueHD
DTS-HD

Auf der nächsten Seite: Ein „Ring“ sie alle zu verbinden