22/25 CrossFire vs. SLI : HD 6900 und GTX 500 mit viel Leistung bei viel Krach

, 229 Kommentare

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten Battlefield: Bad Company 2 abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Temperatur auf der Kartenrückseite.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • AMD Radeon HD 6970
      39
    • Nvidia GeForce GTX 580
      39
    • Nvidia GeForce GTX 570
      40
    • AMD Radeon HD 6950
      41
    • Nvidia GeForce GTX 580 SLI
      50
    • AMD Radeon HD 6950 CF
      51
    • AMD Radeon HD 6970 CF
      51
    • Nvidia GeForce GTX 570 SLI
      52
  • Last - GPU:
    • AMD Radeon HD 6950
      77
    • Nvidia GeForce GTX 570
      86
    • AMD Radeon HD 6970
      87
    • Nvidia GeForce GTX 580
      87
    • Nvidia GeForce GTX 580 SLI
      91
    • Nvidia GeForce GTX 570 SLI
      92
    • AMD Radeon HD 6950 CF
      94
    • AMD Radeon HD 6970 CF
      94
  • Last - Chiprückseite:
    • AMD Radeon HD 6950
      50
    • AMD Radeon HD 6970
      66
    • AMD Radeon HD 6950 CF
      68
    • Nvidia GeForce GTX 570
      72
    • Nvidia GeForce GTX 580
      74
    • Nvidia GeForce GTX 580 SLI
      76
    • AMD Radeon HD 6970 CF
      79
    • Nvidia GeForce GTX 570 SLI
      79

Die Temperaturen im 3D-Modus sind auf allen Testkandidaten sehr hoch. Die Nvidia-Riege in der Multi-GPU-Konfiguration lässt es mit 91 Grad (GTX 580) und 92 Grad Celsius (GTX 570) leicht kälter angehen, während die Radeon HD 6950 sowie Radeon HD 6970 jeweils auf 94 Grad kommen. Dennoch konnten wir im Last-Betrieb keinerlei Schwierigkeiten verzeichnen, da moderne Grafikkarte für solche Temperaturen ausgelegt sind. Eine gute Gehäusebelüftung ist dennoch Pflicht.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme