News : Toshiba stellt „Brazos“-Netbook vor

, 17 Kommentare

Nachdem AMD gestern mit der „Brazos“-Plattform offiziell die „Fusion“-Ära mit in den Prozessor integrierten GPUs eingeläutet hat, stellte Toshiba heute auf einer CES-Pressekonferenz ein entsprechendes 10,1-Zoll-Netbook mit Windows 7 Starter vor, das sich durch seine audio-visuellen Fähigkeiten auszeichnen soll.

Bereits vor einigen Tagen gelangten erste Informationen zum „mini NB550D“ in Umlauf. Die für diese Geräteklasse hohe Rechenleistung liefern AMDs „Ontario“-Prozessoren mit integrierter „Radeon HD 6250“-GPU und einem (AMD-C-30) oder zwei (AMD-C-50) Rechenkernen. Diesen stehen ein Gigabyte DDR3-1066-RAM (erweiterbar auf 2 GB) und eine bis zu 250 GB große Festplatte zur Seite. Für eine überdurchschnittliche Sound-Qualität wurden Stereo-Lautsprecher von Harman Kardon in das Gehäuse des mit einem 6-Zellen-Akku 1,32 kg leichten „mini NB550D“ integriert. Dank der sparsamen APU mit einer TDP von lediglich neun Watt soll eine Ladung des Akkus für bis zu neuneinhalb Stunden Betrieb ausreichen.

Toshiba mini NB550D

Der mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattete Bildschirm des Netbooks bietet eine Auflösung von 1.024 × 600 Pixel, über einen HDMI-Port können aber auch Full-HD-Inhalte ausgegeben werden. Eine VGA-Kamera und ein Mikrofon ermöglichen zudem Videochats, sofern das Netbook über WLAN b/g/n bzw. Ethernet mit dem Internet verbunden ist. Über drei USB-2.0-Ports sowie Bluetooth 3.0 können zudem jeweils Peripheriegeräte angebunden werden. Noch im Laufe des ersten Quartals soll das Toshiba mini NB550d in den Farben Blau, Braun, Limetten-Grün, Türkis und Orange in den Handel kommen. Einen Preis für die beiden Produktvarianten gibt es jedoch noch nicht.