News : Voll modulare 80Plus-Gold-Netzteile von OCZ

, 23 Kommentare

Der Fokus von OCZs Produktpalette liegt zwar mittlerweile auf Solid State Drives, doch bedienen die Kalifornier auch weiterhin die Netzteilsparte und zeigen auf der CES erstmals die überarbeitete Version der Z-Serie sowie die weiter unten angesiedelte ZS-Serie.

Wie schon die Z-Serie ist auch die ZX-Serie 80Plus-Gold zertifiziert und erst ab einer Leistung von 850 Watt erhältlich. Dies wird sich auch in der näheren Zukunft nicht ändern, da OCZ den Markt für kleinere Modelle mit Gold-Zertifizierung aufgrund der höheren Kosten als zu klein erachtet. Enthusiasten mit leistungsstarken Rechnern seien dagegen eher bereit, ein paar Euro mehr für ihr ohnehin teureres Netzteil zu bezahlen und dafür eine höhere Effizienz zu erhalten.

OCZ zeigt auf der CES 2011 neue Netzteile

Komplettiert wird das ZX-Lineup durch ein 1.000-Watt-Modell und ein noch stärkeres Netzteil mit 1.250 Watt. Je nach Variante bieten die im Single-Rail-Design gefertigten Netzteile bis zu sechs 6-2-Pin-Stecker für PCIe-Karten, 2× 4+4-Pin für die CPU, 12× SATA und 9× Molex. Im Gegensatz zu den nur teilweise modular ausgelegten Vorgängern ist die ZX-Serie dabei vollständig modular ausgelegt. Für Frischluft sorgt bei den mit fünf Jahren Garantie versehenen Netzteilen ein 140-mm-Lüfter.

OCZ ZS Series
OCZ ZS Series

Günstiger als die ZX-Serie wird die neue ZS-Serie, bei der OCZ auf den modularen Aufbau verzichtet, die im Gegensatz zur älteren, im gleichen Preissegment angesiedelten StealthXStream-(2)-Serie aber eine 80Plus-Bronze-Zertifizierung erreicht hat. Diese Netzteile sind mit 500, 600 oder 700 Watt erhältlich und werden durch einen 120-mm-Lüfter gekühlt. Die Garantiezeit der ZS-Serie beträgt drei Jahre.