News : Dell aktualisiert Latitude-Reihe

, 17 Kommentare

Dell hat für die kommenden Wochen eine Reihe neuer Notebooks, Tablets, Workstations und Desktop-PCs für Unternehmenskunden angekündigt, die auf Intels Sandy-Bridge-Plattform basieren. Darunter fallen die Produktfamilien Latitude (Notebook/Tablet), Precision (mobile und Desktop-Workstation) und OptiPlex (Desktop).

Zu den neuen Dell-Lösungen gehören die Notebooks Latitude E5420, E5520, E6220, E6320, E6420, E6520 und E6420 ATG sowie das Convertible-Tablet Latitude XT3. Im Desktop-PC-Bereich kündigt Dell die Modelle OptiPlex 990, 790 und 390 sowie eine OptiPlex-All-in-One-Lösung im Small-Form-Faktor an. Darüber hinaus wird Dell auch sein Workstation-Portfolio um das Desktop-Gerät Precision T1600 und die mobilen Rechner Dell Precision M6600 und M4600 erweitern. Im Tablet-Bereich wird Dell darüber hinaus ein neues, 10 Zoll großes Gerät mit Windows 7 auf den Markt bringen, das sich ebenfalls an Business-Anwender richtet und die Integration in die bestehende Infrastruktur erleichtern soll.

Dell Latitude E6x20

Die neuen Latitude-Modelle bieten verschiedene Design-Veränderungen und eine Reihe zusätzlicher Funktionen, etwa im Hinblick auf Sicherheit und einfache Verwaltbarkeit der Systeme. Die Modelle Latitude E5420 and E5520 sind dabei die Einstiegs-Lösungen. Mehr Leistung und ein robusteres Gehäuse sollen die Modelle Latitude E6220, E6320, E6420, E6520 und E6420 ATG bieten. Sie verfügen unter anderem über ein Tri-Metall-Gehäuse, einen Magnesiumrahmen, Metall-Scharniere und LCD-Halterungen aus gebürstetem Aluminium. Sie erfüllen die im US-Militär-Standard MIL-STD-810G festgelegten Bestimmungen zur Schock- und Vibrationsresistenz sowie zum Einsatz unter extremen Anforderungen hinsichtlich Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Höhe.

Dell Latitude E5x20

Zu den Features der neuen Latitude-Notebooks zählen neben der zweiten Generation von Intels Core-Prozessoren beispielsweise Hot-Swap-Media-Module für den Einsatz von HDDs, optischen Laufwerken oder Akkus, neue Sicherheitsfeatures wie eine Remote-Datenlöschung oder ein Free-Fall-Sensor zum Schutz der Daten auf der Festplatte bei Stößen oder Erschütterungen, eine optionale Hintergrundbeleuchtung für die Tastatur, Touchscrees als BTO-Option (E6420 und E6520). Weggefallen ist bei den neuen E6xxx-Modellen der DisplayPort-Anschluss. Stattdessen verfügen sie nun zusätzlich zum VGA-Anschluss über einen HDMI-Ausgang. Gleiches gilt für die E5xxx-Modelle, die bisher lediglich einen VGA-Ausgang hatten. Als Dockingstation kann weiterhin das von der E-Serie bekannte Modell genutzt werden. Verfügbarkeiten und Preise der neuen Dell-Latitude-Geräte sollen in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Die neuen OptiPlex und Precision-Modelle scheinen in erster Linie ein Upgrade auf die neue Intel-Plattform zu bekommen und sich im Funktionsumfang sonst nicht besonders von den bisherigen Modellen zu unterscheiden. Die Dell-OptiPlex-Lösungen sind zu Preisen ab 730 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) in den kommenden Wochen erhältlich. Die Workstation Dell Precision T1600 wird ab 606 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) ebenfalls in den kommenden Wochen verfügbar sein. Informationen zu Verfügbarkeiten und Preisen der mobilen Workstations Dell Precision M6600 und M4600 sollen in Kürze folgen.